Details

Februar 2020

Zurück in die Pflege

Die Kplus Gruppe startet mit einem speziellen Kurs für Pflegekräfte, die nach einer Auszeit wieder in ihrem erlernten Beruf durchstarten möchten.

Zurück in die Pflege - nach diesem Motto haben Andrea Rose (links) und Sabine Martin den Wiedereinstiegskurs für Krankenschwestern und Alternpfleger erstellt.

Andrea Rose (links) vom Kplus Forum und Sabine Martin vom Diözesan-Caritasverband Köln haben den Kurs für Wiedereinsteiger in der Pflege konzipiert. Foto: Kplus Gruppe

Pflege von Angehörigen. Wohnortwechsel. Familienphase. Es gibt gute Gründe, warum der Beruf eine Zeitlang in den Hintergrund rücken kann. Gerade bei verantwortungsvollen Berufen, zu denen die in der Pflege gehören, fällt der Weg zurück in den Arbeitsalltag dann oft schwer. „Es sind viele Sorgen, die die Entscheidung begleiten", sagt Andrea Rose, in der Kplus Gruppe sowohl für das Fort- und Weiterbildungszentrum als auch für die Personalentwicklung verantwortlich. „Kann ich das noch? Werde ich den Anforderungen gerecht?“ Gemeinsam mit Sabine Martin Referentin im Diözesan-Caritasverband Köln hat sie ein Programm für Wiedereinsteiger in der Pflege entwickelt. „Das Angebot richtet sich Pflegekräfte sowohl aus Krankenhäusern als auch aus Senioreneinrichtungen“, betont Andrea Rose. Wer länger als sechs Monate ausgesetzt hat, ist in dem Kurs richtig. „Nach oben gibt es keine Grenzen.“

In vier Einheiten mit jeweils acht Stunden werden die ausgebildeten Pflegekräfte auf den Wiedereinstieg vorbereitet: Fachwissen wird aufgefrischt, rechtliche Neuerungen in der Pflege erläutert, Einblicke in neue Pflegestandards und die aktuelle Pflegepraxis gegeben. „Wir wollen die Sorgen nehmen und so Sicherheit geben“, erklärt Sabine Martin, „damit hoch qualifizierte Menschen wieder verantwortlich in einem verantwortungsvollen Beruf arbeiten können.“

Pflegekräfte sind in Senioreneinrichtungen wie Krankenhäusern gesucht. Schätzungen gehen davon aus, dass sich deutschlandweit bis zu 200.000 Fachkräfte nach einer beruflichen Auszeit eine Rückkehr wieder vorstellen können. Wesentliche Voraussetzung dafür sind aber Schulungen, die wieder fit für den Job machen. „Medizin und Pflege sind ständigem Fortschritt unterworfen“, sagt Sabine Martin. „Wer ein paar Jahre raus ist, kann schnell das Gefühl bekommen, für den Beruf nicht mehr geeignet zu sein.“ Dem wollen die beiden Frauen gemeinsam mit einem Expertenteam aus der Kplus Gruppe entgegenwirken.

Im Schnitt siebeneinhalb Jahre arbeiten examinierte Pflegekräfte in ihrem Beruf. „Im Vergleich dazu steht die Kplus Gruppe gut da“, erklärt Andrea Rose. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit liegt über alle Einrichtungen in der Pflege bei knapp zwölf Jahren. „Wir haben aber auch Mitarbeiterinnen, die seit über 30 Jahren für die Patienten oder Bewohner arbeiten.“ Und das trotz eines Rund-um-die-Uhr-Betriebs. Wie lässt sich ein solcher Beruf mit der Familie in Einklang bringen? „Wir versuchen immer Lösungen zu finden“, sagt Jens H. Robra, Sprecher des Pflegebeirats der Kplus Gruppe. Das setze Flexibilität auf beiden Seiten voraus. Mit dem neuen Kursangebot kommt nun ein weiterer Baustein hinzu, der die Bedürfnisse der Mitarbeiter in den Mittelpunkt rückt.

Der erste Wiedereinstiegskurs, der auch für Mitarbeiter anderer Einrichtungen offen ist, läuft vom 28. Mai bis 3. Juni 2020 im Kplus Forum Solingen an der St. Lukas Klinik. Der Kurs ist auch für Wiedereinsteiger offen, die nicht in einer der 30 Einrichtungen der Kplus Gruppe wieder ins Berufsleben starten wollen. Nähere Infos: Telefon 0212/705-12721.



< Wiesdorf: Ehrenamtliche seit einem Vierteljahrhundert für Patienten da