Details

Dezember 2019

Wirbelsäulenspezialist in Opladen vom Leading Medicine Guide ausgezeichnet

PD Dr. Cornelius Jakobs vom St. Remigius Krankenhaus Opladen erfüllt strenge Qualitätskriterien

PD Dr. Cornelius Jacobs ist Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums am St. Remigius Krankenhaus Opladen. Er wurde mit dem Siegel des Leading Medicine Guide ausgezeichnet.

Ehre für Privatdozent Dr. Cornelius Jacobs: Der Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums am St. Remigius Krankenhaus Opladen ist mit dem Siegel des Leading Medicine Guide ausgezeichnet worden. Das Siegel erhalten ausschließlich Ärzte, die zahlreiche Kriterien erfüllen und besondere Spezialisierungen vorweisen können. „Das Siegel bestätigt mein Team und mich in unserer Arbeit“, freut sich Privatdozent Dr. Cornelius Jacobs. „Wir möchten unsere Patienten basierend auf langjähriger Erfahrung und modernster Technik auf universitärem Niveau versorgen.“

Um das Siegel zu erhalten, müssen Ärzte unter anderem über mindestens zehn Jahre Operations- und Behandlungserfahrung verfügen, moderne diagnostische und operative Verfahren beherrschen und einen herausragenden Behandlungsschwerpunkt innerhalb ihres Fachbereichs ausbilden. Das Wirbelsäulenzentrum am St. Remigius Krankenhaus Opladen deckt das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Therapie von degenerativen Erkrankungen sowie Verletzungen, Deformitäten und Tumoren der Wirbelsäule ab. Über besondere Expertise verfügt Privatdozent Dr. Cornelius Jacobs im Bereich der Skoliose-Therapie, also in der Behandlung von seitlich verkrümmten Wirbelsäulen.

Grundsätzlich gilt im Opladener Wirbelsäulenzentrum: Operiert wird erst, wenn konservative Behandlungen wie beispielsweise Physio- oder Schmerztherapie nicht zum gewünschten Erfolg führen. Ist ein Eingriff nötig, können die Chirurgen auf eine moderne technische Ausstattung und bestmögliche Rahmenbedingungen im Operationssaal zurückgreifen. Damit noch während der Operation der perfekte Sitz von Implantaten überprüft werden kann, hat das Krankenhaus in einen 3D-Bildwandler investiert. Zuvor war hierfür eine separate Diagnostik nach dem Eingriff erforderlich.

Rund 800 Patienten jährlich operieren Privatdozent Dr. Cornelius Jacobs und sein Team unter anderem bei Bandscheibenvorfällen, Bandscheibenprothesen, bei Verletzungen oder Brüchen nach Unfällen oder um einen verengten Wirbelkanal zu erweitern. Zum Einsatz kommen dabei möglichst gewebeschonende mikroskopische oder minimal-invasive Techniken.



< Neuer Geschäftsführer der Kplus Gruppe