Details

November 2019

St. Remigius Krankenhaus Opladen: Mit dem Storchentaxi ins Familienleben starten

Die Geburtshilfe im St. Remigius Krankenhaus Opladen bietet besonderen Fahr-Service

Chefärztin Dr. Mahdis Najafpour (2.v.l.) und leitende Hebamme Julia Lorenz (3.v.l.) überreichten am Storchentaxi eine Babyschale an die Vorstände von Taxi-Ruf 3333 Leverkusen Dieter Reichel (l.) und Erdal Arslan (re.).

Wenn die Wehen einsetzen, wird die Fahrt in die Geburtsklinik schnell zur Nervensache – so mancher werdender Vater dürfte zu aufgeregt sein, um das Auto sicher zu steuern. Wer im St. Remigius Krankenhaus Opladen entbinden möchte und hier ein Familienzimmer reserviert hat, muss sich um die Fahrt und den kürzesten Weg keine Gedanken machen. Denn die Geburtsklinik kooperiert mit dem Taxi-Ruf 3333 Leverkusen und organisiert für die werdenden Eltern ein Storchentaxi. 

„Wenn das Baby sich auf den Weg macht, können die Eltern einfach im Kreißsaal anrufen und unsere Hebammen schicken das Storchentaxi los“, erklärt Dr. Mahdis Najafpour, Chefärztin der Geburtsklinik im St. Remigius Krankenhaus Opladen. „Und für die Heimfahrt steht das Taxi natürlich auch wieder zur Verfügung“, ergänzt die leitende Hebamme Julia Lorenz. Damit das Baby dann im Auto gut gesichert ist, hat die Geburtsklinik extra eine Babyschale gekauft. Dr. Mahdis Najafpour und Julia Lorenz überreichten diese an Erdal Arslan und Dieter Reichel. Die beiden Vorstände von Taxi-Ruf 3333 Leverkusen nutzten die Gelegenheit, um das thematisch folierte Taxi vor dem Krankenhaus zu präsentieren: Ein großer Storch ziert die Seiten des Fahrzeugs, damit es bereits von weitem gut erkennbar ist. 

„Schon bei unseren Informationsabenden erzählen wir den werdenden Eltern, dass sie ein Familienzimmer reservieren und dann mit dem Storchentaxi zu uns kommen können“, berichtet Dr. Mahdis Najafpour. „Die Frage nach der Fahrt ins Krankenhaus beschäftigt viele Schwangere. Mit dem Storchentaxis können sie jederzeit losfahren und müssen sich keine Gedanken darum machen, wer sie ins Krankenhaus bringt, wenn plötzlich die Wehen einsetzen.“ 

Die Informationsabende mit Kreißsaalbesichtigung  finden an jedem ersten Montag im Monat (ausgenommen Feiertage) um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist der Haupteingang, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



< Inkontinenz Selbsthilfegruppe Hilden (ISH) lädt zum Vortrag ein