Details

November 2019

Wunderwerk Kniegelenk

Nächste Veranstaltung der Vortragsreihe "Rundum gesund in Langenfeld" am 6. November, 18 Uhr im Pfarrsaal St. Paulus, Treibstraße.

Wunderwerk Kniegelenk Banner

Vortrag zum "Wunderwerk Kniegelenk"

Kennen Sie noch den alten Schlager aus den 20er Jahren: „Was machst Du mit dem Knie, lieber Hans?“ Weniger augenzwinkernd geht es am Mittwoch, den 6. November 2019 bei der nächsten Informationsveranstaltung der Reihe „Rundum gesund in Langenfeld“ zu, auch wenn das Knie im Mittelpunkt des Abend steht. Die Orthopäden PD Dr. Ralf Decking und Dr. Hans Bayer-Helms sprechen zu verschiedenen Aspekten Funktionsweise des Knies, Ursachen für Schmerzen und Behandlungsmöglichkeiten bei Schmerzen. Treffpunkt ist um 18 Uhr der Pfarrsaal St. Paulus in der Treibstraße 23. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Schmerzen im Kniegelenk sind alles andere als selten und ein häufiger Anlass für den Besuch beim Orthopäden. Knie verschleißen besonders leicht und stehen bei Sportunfällen an der Spitze. Und so mancher, der den 40. Geburtstag hinter sich hat, spürt beim Aufstehen selbst, wie es im Gelenk knirscht und knackt. In Deutschland verursacht das Knie bei etwa fünf bis zehn Millionen Menschen Beschwerden. Allerdings variieren die Ursachen und Symptome stark. „Das Knie ist ein komplexes Gelenk, das den Großteil des Körpergewichts trägt. Ist auch nur ein kleiner Teil des Gefüges beschädigt, sind Stabilität und Beweglichkeit in Gefahr“, so PD Dr. Ralf Decking, Chefarzt am St. Remigius Krankenhaus Opladen und Leiter des dortigen Endoprothetikzentrums der Maximalversorgung. Als Scharniergelenk in der Mitte des Beins verbindet das Knie den Oberschenkelknochen mit dem Schienbein. Es wird von Sehnen, Bändern und Muskeln gestützt, die der Struktur Stabilität verleihen und Beugung, Dehnung und Seitwärtsbewegungen des Beins zulassen. „Weil der Aufbau des Knies so komplex ist, sind auch die Ursachen für Knieschmerzen extrem vielfältig“, so PD Dr. Ralf Decking weiter. Sein Kollege aus Hilden, Chefarzt Dr. Hans Bayer-Helms, der das dortige Endoprothetikzentrum leitet, fügt hinzu: „Weil die Ursachen für Schmerzen entsprechend vielfältig sind, sind es auch die Behandlungsmöglichkeiten.“ Beide Mediziner geben am  6. November, ab 18 Uhr einen Überblick zu diesem komplexen Thema. Wann helfen Medikamente und Krankengymnastik? Was ist eine Knorpeltransplantation? Können gerissene Kreuzbänder ersetzt werden? Wann wird ein Kunstgelenk eingesetzt? Wann kann ich nach einem operativen Eingriff wieder Sport machen? Die Ärzte nehmen auch Stellung zu der oft geäußerten Befürchtung, dass zu viel operiert wird. Beide Mediziner sind klar in ihrer Sicht. „Die nicht-operative Therapien müssen ausgeschöpft und Verschleißerscheinungen so ausgeprägt sein, dass es keine sinnvolle Alternative zum Gelenkersatz gibt“, antwortet Dr. Hans Bayer-Helms stellvertretend für beide. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Mediziner für Diskussionen zur Verfügung. Und wer weiß, vielleicht tanzt so manches Knie nach diesem Abend wieder Tango.



< St. Remigius Krankenhaus Opladen: Mit dem Storchentaxi ins Familienleben starten