Details

Oktober 2019

Ernährung nach Brustkrebs

Kostenfreier Informationsabend am 16. Oktober, 18 Uhr im Kplus Forum Hilden mit der Ernährungsberaterin Susanne Rolker von den Kliniken Essen

Befindet man sich in einer existenziellen Krise – und die Erkrankung an Brustkrebs gehört zweifelsohne dazu – ist man für jede seriöse Information dankbar. Neben den Aspekten zur medizinischen Behandlung nimmt mittlerweile das Thema Ernährung einen wichtigen Stellenwert ein. Viele Fragen tauchen auf und wollen beantwortet werden. Was darf ich essen? Welche Lebensmittel sind einer Genesung förderlich? Welches Essen sollte ich vermeiden? Die Zahl der Ratgeber und Experten ist nahezu unüberschaubar. Und manchmal widersprechen sich die Meinungen sogar. Das Brustzentrum Kplus und die Förderinitiative Senologie laden Patientinnen, Angehörige und an dem Thema Interessierte zu dem kostenfreien Vortrag „Ernährung nach Brustkrebs“ ins Kplus Forum am Hildener St. Josefs Krankenhaus ein. “Ich freue mich, dass wir gemeinsam die Ernährungsberaterin Susanne Rolker von den Kliniken Essen als Referentin gewinnen konnten“, sagt Professorin Dr. Livia Küffner, Leiterin des Brustzentrums Kplus. Die Medizinerin dämpft die Erwartung, dass eine gesunde Ernährung, die sich speziell an den Erfordernissen der Diagnose Brustkrebs ausrichtet, die Krankheit heilen könnte. Sie fügt allerdings hinzu: „In Verbindung mit der medizinischen Behandlung erhöht eine richtige Ernährung die Lebenszeit deutlich. Mehrere Studien konnten das bereits beweisen Befindet man sich in einer existenziellen Krise – und die Erkrankung an Brustkrebs gehört.“ Gleichzeitig ist es Professorin Dr. Livia Küffner und den Mitstreitern von der Förderinitiative wichtig zu zeigen, dass das Brustzentrum Kplus über das Einzugsgebiet hinaus kompetent vernetzt ist. „Diese Expertise kommt unseren Patientinnen, aber auch den niedergelassenen Partnern zugute.“



< 60 neue Gesichter am St. Joseph Fachseminar für Altenpflege