Details

Juni 2018

Tag der Pflegenden: Applaus für die Pflege - Fachveranstaltung am 13. Juni im St. Remigius Krankenhaus Opladen

Am St. Remigius Krankenhaus Opladen findet anlässlich des Tags der Pflegenden am Mittwoch, den 13. Juni 2018, von 9-16 Uhr ein Fachtag statt. Neben dem fachlichen Austausch geht es gleichzeitig um eine Beteiligung an der bundesweiten 1min-Challenge „Applaus für die Pflege!“

Florence Nightingale

Seit Jahren führen die Pflegeberufe - meist direkt hinter Feuerwehrmännern und Sanitätern - das Ranking der vertrauenswürdigsten und aus Sicht der Bevölkerung wichtigsten Berufe in Deutschland an. Dass sich die Pflege überhaupt als eigenständiger Beruf etablieren konnte, ist vor allem der britischen Krankenschwester Florence Nightingale zu verdanken, die am 12. Mai 1820 geboren wurde. Sie entwickelte Ausbildungsstandards zur gezielten Ausbildung von Krankenpflegern und legte damit den Grundstein zur Etablierung der Pflege als eigenständiger Profession. Dem Satz von Nightingale „Pflege ist eine Kunst“ fühlen sich die Mitarbeiter der beiden katholischen Krankenhäuser in Leverkusen verpflichtet und laden zu einem Fachtag für die professionell Pflegenden ein.

 

Kunst kommt bekanntlich von Können. Peter Orth, Pflegedirektor des St. Remigius Krankenhauses und St. Josef Krankenhauses Wiesdorf, formuliert den daraus entstehenden dreifachen Anspruch: „Erstens: Unsere Patienten haben einen Anspruch auf kompetente Pflege. Zweitens: Wir Pflegeprofis sollten diesem Anspruch durch berufliche Qualifikation und Weiterbildung gerecht werden. Drittens: Wir, die professionellen Pflegefachpersonen, haben einen Anspruch, diese Pflege unter den von der Politik geschaffenen Rahmenbedingungen überhaupt leisten zu können.“ Der Pflegeberuf erlebt momentan große Veränderungen. Medizinisches, pflegerisches und technisches Wissen entwickeln sich rasant, die Bedürfnisse der Patienten verändern sich, nicht zuletzt wegen der verkürzten Krankenhausaufenthalte und der Zunahme chronisch Kranker. Der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften wächst stetig. „Es sind besondere Menschen, die sich für diese wichtige Arbeit entscheiden und den Pflegebedürftigen sowie deren Angehörigen Halt und Unterstützung geben“, so Andrea Hopmann, die stellvertretende Pflegedirektorin. 

Das Programm der Tagung beschäftigt sich sowohl mit berufspolitischen als auch konkret fachlich-methodischen Fragestellungen. Stationsleiterin Sonja Wolf gibt darüber hinaus noch einen besonderen Ausblick: “Auch wir Pflegenden des St. Remigius Krankenhauses und St. Josef Krankenhauses sowie die Veranstaltungsteilnehmer werden uns an der Challenge ‚1min.Care‘ - Applaus für die Pflege‘ beteiligen.“ Die Aktion ist ein an die Pflegeberufsgruppe gerichtetes Symbol für Anerkennung, Ermutigung, Dank und Aufmerksamkeit. Bislang wurde von den Initiatoren der Aktion keine zeitliche Begrenzung festgelegt. Sie endet, sobald mindestens 24 Stunden Applaus durch Videoaufnahmen gesammelt worden sind. 1440 mal 60 Sekunden lang klatschen, ist die Maßgabe. Bei you tube können bereits hochgeladene Videos angeschaut werden, 200 Videos sind es derzeit. „Da geht noch etwas“, sind sich die Leverkusener Pflegekräfte einig und optimistisch, dass das Ziel erreicht wird.

 



< Positives Fazit auf den "Tag der Hände" in den Krankenhäusern der Kplus Gruppe