Besuchsregelung Krankenhäuser

Unsere Sicherheitsmaßnahmen für Ihren Besuch im Krankenhaus

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten und die Sicherheit unserer Mitarbeitenden liegt uns am Herzen. Daher haben wir für Besuche in den Krankenhäusern Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, die unbedingt einzuhalten sind.

Aufgrund der unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten in den Kliniken und der Zuständigkeit unterschiedlicher Behörden gelten leicht voneinander abweichende Regelungen.

Bitte informieren Sie sich über die Besuchsregeln des Krankenhauses, das sie aufsuchen. Vielen Dank!

St. Josef Krankenhaus Haan: Patientenbesuche nur in Notfällen gestattet

  • Zum Schutz der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeitenden sind Besuche im St. Josef Krankenhaus Haan weiterhin nur in Notfällen gestattet.
  • Für diese Notfälle gilt: ein Besucher pro Tag für eine Stunde für intensivpflichtige und palliative Patienten.
  • Besucher mit der entsprechenden Erlaubnis werden namentlich registriert, um eine Nachverfolgung möglicher Infektionsketten zu erleichtern.
  • Die aktuell gültigen Hygienevorschriften sind zu beachten.

 

 

St. Josefs Krankenhaus Hilden: Patientenbesuche nur in Notfällen gestattet

  • Zum Schutz der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeitenden sind Besuche im St. Josefs Krankenhaus Hilden weiterhin nur in Notfällen gestattet.
  • Für diese Notfälle gilt: ein Besucher pro Tag für eine Stunde für intensivpflichtige und palliative Patienten.
  • Besucher mit der entsprechenden Erlaubnis werden namentlich registriert, um eine Nachverfolgung möglicher Infektionsketten zu erleichtern.
  • Die aktuell gültigen Hygienevorschriften sind zu beachten.

 

 

Ihr Besuch im St. Remigius Krankenhaus Opladen

Ab Mittwoch, den 20. Mai gelten neue Besuchsregelungen in den Krankenhäusern aufgrund einer geänderten Verordnung.

Das Wichtigste für Ihren Besuch eines Angehörigen im St. Remigius Krankenhaus Opladen im Überblick:

  • Besuche im Krankenhaus sind nur durch eine vorher festgelegte Person möglich.
  • Die namentliche Registrierung des Besuchers erfolgt in der Zentralen Aufnahme.
  • Besucher dürfen keine grippeähnlichen Symptome zeigen.
  • Besuchszeit ist von 9 bis 18 Uhr, maximal für eine Stunde
  • Nur ein Besuch durch die festgelegte Person am Tag
  • Im Mehrbettzimmer ist zeitgleich nur ein Besucher zugelassen
  • Besuche auf der Intensivstation sind weiterhin nur in Ausnahmefällen erlaubt, z.B. aufgrund einer palliativen Situation.
  • Während des gesamten Aufenthalts des festgelegten Besuchers in unserem Haus muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Alle geltenden Hygieneregeln zur Händedesinfektion, Husten- und Niesetikette, usw. sind unbedingt einzuhalten.

 

Für Geburtsbegleitungen und sonstige notwendige Begleitpersonen bleiben die bisherigen Regelungen in Kraft: Es ist jeweils nur eine festgelegte Begleitperson zugelassen.

Ihr Besuch im St. Josef Krankenhaus Wiesdorf

Ab Mittwoch, den 20. Mai gelten aktualisierte Besuchsregelungen in den Krankenhäusern aufgrund einer geänderten Verordnung.

Das Wichtigste für Ihren Besuch eines Angehörigen im St. Josef Krankenhaus Wiesdorf im Überblick:

  • Besuche im Krankenhaus sind nur durch eine vorher festgelegte Person möglich.
  • Die namentliche Registrierung des Besuchers erfolgt in der Zentralen Aufnahme.
  • Besuchszeit ist von 9 bis 18 Uhr, maximal für eine Stunde
  • Nur ein Besuch durch die festgelegte Person am Tag
  • Im Mehrbettzimmer ist zeitgleich nur ein Besucher zugelassen
  • Während des gesamten Aufenthalts des festgelegten Besuchers in unserem Haus muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Alle geltenden Hygieneregeln zur Händedesinfektion, Husten- und Niesetikette, usw. sind unbedingt einzuhalten.

 

 

 

 

St. Lukas Klinik: Patientenbesuche nur in Notfällen gestattet

  • Zum Schutz der Patientinnen und Patienten und der Mitarbeitenden sind Besuche in der St. Lukas Klinik weiterhin nur in Notfällen gestattet.
  • Für diese Notfälle gilt: ein Besucher pro Tag für eine Stunde für intensivpflichtige und palliative Patienten.
  • Besucher mit der entsprechenden Erlaubnis werden namentlich registriert, um eine Nachverfolgung möglicher Infektionsketten zu erleichtern.
  • Die aktuell gültigen Hygienevorschriften sind zu beachten.