Patientenbesuche nur noch in Notfällen

Grafik Stop - Patientenbesuche nur in Notfällen

Um die weitere Ausbreitung des Covid19-Erregers zu verhindern, werden Besuche in unseren Häusern auf ein absolutes Minimum reduziert und nur noch in Notfällen gestattet.

Bitte nehmen Sie in Notfällen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den Stationen Kontakt auf.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Keine Besuche in Senioreneinrichtungen

Grafik Stop - Patientenbesuche nur in Notfällen

Um die Ausbreitung des Covid19-Erregers auch in Senioreneinrichtungen zu verhindern, sind Besuche bis auf Weiteres nicht möglich.

Das gilt auch für die Alten- und Pflegeeinrichtungen der Kplus Gruppe. Bitte wenden Sie ich in Notfällen an das Pflegepersonal des jeweiligen Wohnbereichs in den Einrichtungen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hygienetipps

Auf der Seite infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es einfache Hygienetipps, die eine wichtige Rolle für den Schutz vor Ansteckung spielen.

Darüber kann ein Behelfs-Mund-Nasen-Schutz Übertragungswege reduzieren. Dies kann z.B. für Angehörige sinnvoll sein, die eine Risikoperson zu Hause pflegen.

Die Feuerwehr Essen hat für die Stadt Essen eine Nähanleitung für einen solchen Behelfs-Mund-Nasen-Schutz erstellt, der komplett in Eigenarbeit hergestellt werden kann.

Behelfs-Mund-Nasen-Schutz: Nähanleitung als pdf zum Download

Vielen Dank an die Feuerwehr Essen für die Erlaubnis, die Nähanleitung auch hier zu veröffentlichen!

Bei Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus

Bei begründetem Infektionsverdacht mit dem Coronavirus halten Sie bitte unbedingt die Meldewege ein und suchen Sie nicht unaufgefordert Notaufnahmen der Krankenhäuser oder Arztpraxen auf.

Begründeter Verdacht bedeutet: Grippe-Symptome in Verbindung mit

  • Kontakt zu einem bestätigten COVID19-Fall
  • Aufenthalt in einem Risikogebiet oder in einer Region mit bestätigten Erkrankten.

Im Kreis Mettmann, der Stadt Solingen, der Stadt Düsseldorf und der Stadt Leverkusen wurden Zentrale Corona-Anlaufstellen eingerichtet, die sich auf die Aufnahme von bestätigten Infektionsfällen vorbereitet haben.

 

Sie leiden unter Grippe-Symptomen? Bitte halten Sie unbedingt den Meldeweg ein:

Informieren Sie sich bei der für Sie zuständigen Kommune, z.B. auf deren Website:

Setzen Sie sich bei Grippesymptomen telefonisch mit Ihrem Hausarzt oder mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116117 in Verbindung. Der Arzt wird entscheiden, ob ein Test notwendig ist.

Wenn die Behandlung in einem Krankenhaus notwendig ist, wird Ihr Arzt das weitere Vorgehen mit Ihnen genau besprechen.

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie

  • Telefonisch beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen:

Telefon 02 11/8 55 47 74
Montag - Freitag
8 - 18 Uhr

Auf der Website des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Auf der Website des Robert-Koch-Instituts