Details

Juli 2016

Senioren-Fanclub des St. Marien Altenheims Monheim sieht Fortunas Remis

Der Senioren-Fanclub der Zweitligakicker von Fortuna Düsseldorf im St. Marien Altenheim Monheim startet wieder durch: Am Sonntag erlebte eine bunt gemischte Seniorentruppe samt Begleitern das 1:1 ihrer Fortuna gegen Fürth – live in der ESPRIT-Arena.

St. Marien Altenheim auf Tour: Der Senioren Fanclub von Fortuna Düsseldorf besuchte das Heimspiel gegen Fürth.

Bei Kaiserwetter in der Esprit-Arena: Das Senioren-Quintett (sitzend v.l.n.r.) aus Hermann Heinlein, Leo Jans, Gertrud Toenneßen, Günter Heinlein und Gustav Behr samt ihrer Begleiter genossen die Atmosphäre beim Heimspiel von Fortuna Düsseldorf gegen Fürth. Foto: Kplus Gruppe

„Ohne tatkräftige Unterstützung geht das nicht”, weiß Markus Schmitz, Wohnbereichsleiter im St. Marien Altenheim. Unter anderem halfen vom Sozialen Dienst des Altenheims Bettina Roselius und Tanja Klein-Kirschbaum samt Sohnemann Leon (6) mit, dass es alle rechtzeitig auf ihre Plätze im Stadion schafften.
Das Senioren-Quintett Gertrud Toenneßen, Leo Jans, Hermann Heinlein, Günter Heinlein und Gustav Behr genoss die „tolle Atmosphäre”, war allerdings mit dem Unentschieden nicht zufrieden. Altfortune Hermann Henlein lobte zwar Trainer Friedhelm Funkel, sagt aber: „Die Mannschaft war dieses Mal nicht so gut.” Leo Jans ist sich aber sicher: „In dieses Saison haben wir nichts mit dem Abstieg zu tun.” Und Gustav Behr, der seit einem Vierteljahr im St. Marien Altenheim lebt, kündigte an:  „So etwas habe ich noch nie erlebt – tolle Atmosphäre – super Fans – da fahre ich öfters mit.” Klingt gut. Laut Markus Schmitz ist die nächste Fortuna-Tour schon in Planung. Fußball hat dank des Senioren Fanclubs ohnehin einen festen Platz im St. Marien Altenheim, das zur Kplus Gruppe gehört. Regelmäßig findet dort am Samstagabend zur Sportschauzeit um 18 Uhr der Bundesligastammtisch statt. Wohnbereichsleiter Markus Schmitz: „Dazu sind alle Fußballbegeisterten Senioren eingeladen.” Termine gibt es im St. Marien Altenheim Monheim unter Telefon 0 21 73/59 68–1 28.



< Ein Vormittag zum Tabuthema Inkontinenz