Details

Juli 2016

St. Lukas Klinik: Dr. Karl-Heinz Beckers verabschiedet sich in den Ruhestand

Nach 27 Jahren als Chefarzt der Inneren Medizin übergibt Dr. Karl-Heinz Beckers an Dr. Gia Phuong Nguyen.

Standesgemäß wurden Dr. Karl-Heinz Beckers und seine Frau Monika mit einer Stretch-Limousine zur Verabschiedung gefahren. Ein Geschenk seiner langjährigen Mitarbeiterinnen.

Standesgemäß wurden Dr. Karl-Heinz Beckers und seine Frau Monika mit einer Stretch-Limousine zur Verabschiedung gefahren. Ein Geschenk seiner langjährigen Mitarbeiterinnen.

27 Jahre sind scheinen ewig. Doch wenn der Abschied naht, verändert sich manches. „Das geht manchmal ganz schnell mit den Ewigkeiten“, sagt Dr. Karl-Heinz-Beckers, der nun nach 27 Jahren seine „Innere“ der St. Lukas Klinik in Solingen Richtung Ruhestand verlässt, seine „Innere“, die er aufgebaut, immer auf dem aktuellen Stand gehalten und so stabil gehalten hat. „Sie hinterlassen ein tolles Vermächtnis und eine gut aufgestellte Abteilung“, attestiert Krankenhaus-Direktor Johannes Wecker. Er kenne keinen anderen Chefarzt, der die Entwicklung seiner Abteilung so forciert habe.


Trends erkennen und für das Haus umsetzen. Das ist eine der Stärken des 65-Jährigen, der in Düsseldorf und Würzburg Humanmedizin studierte. Als an der Radiologischen Praxis am Haus die Strahlentherapie zur Behandlung onkologischer Patienten möglich war, schlug er den Aufbau einer internistischen Onkologie vor. Eine große Aufgabe für einen der letzten „Allround-Internisten“, wie ihn der Ärztliche Direktor Dr. Erich-Theo Merholz bezeichnete. „Ich habe mich in die Onkologie richtig reingebissen“, erinnert sich der scheidende Chefarzt. Kein onkologischer Kongress sei vor ihm sicher gewesen. Trotzdem schlug er dem Träger später vor, als die Zahl der Patienten immer weiter wuchs, dass sich die Onkologie verselbständigen müsse. „Das kann man einfach nicht nebenbei machen.“ Ohne, dass die anderen internistischen Bereiche Gastroenterologie und Kardiologie darunter litten. Und damit vor allem die Patienten, die ihm immer besonders am Herzen lagen.


1989 kam Dr. Karl-Heinz Beckers noch als Internist für alle Fachgebiete an die St. Lukas Klinik. Heute in Zeiten zunehmender Spezialisierung kaum noch vorstellbar. Doch die Betrachtung des ganzen Menschen, das ist die Art wie Dr. Karl-Heinz Beckers Medizin macht – und wie er sie während seiner Zeit an der St. Lukas Klinik auch 140 jungen Medizinern während ihrer Ausbildung zum Internisten oder zum Facharzt für Allgemeinmedizin vermittelt hat. „Der Patient ist nicht die Summe seiner Befunde, sondern ein Mensch mit seinen Sorgen, Nöten und Ängsten.“ Das sei, so der Ärztliche Direktor Dr. Erich Theo Merholz, das, was einen echten, klassischen Arzt ausmache: eine hohe Fachlichkeit und menschliche Größe.  „Solche Vorbilder brauchen wir.“


Zur offiziellen Verabschiedung kam Dr. Karl-Heinz Beckers ganz standesgemäß. Seine langjährigen Mitarbeiterinnen Dr. Ursula Bachmann, Renate Müller und Walburga di Lorenzi überraschten ihren Chef mit einer Strechlimousine, die ihn in die Klinik brachte.

Dr. Karl-Heinz Beckers übergibt die Abteilung zum 1. September 2016 an Dr. Gia Phuong Nguyen, der bereits seit Mai als Leitender Oberarzt in Solingen tätig ist.



< Ein Vormittag zum Tabuthema Inkontinenz