Details

April 2016

Das St. Antonius Altenheim und die SG Benrath-Hassels bewegen ihr Quartier

Bewegung tut gut, macht stark und bringt Menschen zusammen: Nach diesem Motto öffnet das St. Antonius Altenheim in Hassels in Zusammenarbeit mit dem Sportverein SG Benrath-Hassels ab sofort sein Angebot für die Bewohner im Quartier: Angehörige, Freunde und Bekannte sind eingeladen, am Bewegungsangebot im Heim teilzunehmen.

Marion Hayen nimmt eine gelbe Badenudel in die Hand und lächelt wissend: "Damit kann man nicht nur Kindern das Schwimmen beibringen." Das stimmt. Die Poolnudel ist fester Bestandteil des Bewegungsprogramms, das ebenso erfahrene wie ausgebildete Übungsleiterin regelmäßig im St. Antonius Altenheim einsetzt, wenn Sie dort mit den betagten Bewohnern ihr anderthalbstündiges Training macht. Balanceübungen auf speziellen Kissen, gymnastische Übungen mit Ball; Gedächtnis- und Kommunikationstraining stehen dabei seit mehr als einem Jahr auf dem Programm.

Weil Marion Hayen nicht nur im Sozialdienst des St. Antonius Altenheims arbeitet, sondern auch als Übungsleiterin des Sportvereins SG Benrath-Hassels tätig ist, wird das Angebot jetzt erweitert, besser gesagt geöffnet: Ab sofort steht das kostenlose Bewegungsprogramm, das nach wie vor im St. Antonius Altenheim stattfindet, immer dienstags von 15 bis 16 Uhr auch den Seniorinnen und Senioren im Quartier offen.
Marion Hayen lacht: "Ob Angehörige oder Bekannte – jeder Teilnehmer ist willkommen." Udo Skalnik, Vorstandsmitglied der SG Benrath-Hassels, freut sich über das gemeinsame Projekt mit dem Altenheim Am Schönenkamp. Als früherer langjähriger Sportamtsleiter der Stadt Düsseldorf kennt Skalnik die demografische Entwicklung in der Landeshauptstadt: "Ganz klar: Es gilt Defizite beim Sportangebot für Senioren zu beheben. Ich bin dem St. Antonius Altenheim deswegen sehr dankbar, dass wir hier Räumlichkeiten haben, in denen wir ein altersgerechtes Angebot für das Quartier anbieten können. Die familiäre Atmosphäre hier ist einfach super."

Und was haben die Teilnehmer davon? "Die Bewohner, die regelmäßig am Bewegungsangebot teilnehmen, sind schlicht und einfach viel besser drauf", hat Stephanie Schneider, Pflegedienstleiterin im St. Antonius Altenheim, festgestellt. Marion Hayen kann das nur bestätigen: "Die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten nimmt deutlich zu. Auch die Motivation steigt, beispielsweise mal wieder vor die Tür zu gehen." Kein Wunder also, dass das Pilotprojekt "Sportvereine im Quartier – Bewegt älter werden in Hassels" vom Landesportbund NRW und vom Ministerium Familie und Soziales und Senioren des Land NRW gefördert wird.
Interesse? Infos gibt es bei Marion Hayen unter 0211/877499-188.



< Bauchspeicheldrüse: Expertise in Solingen bestätigt