Details

August 2014

Nach dem Examen ist vor der Ausbildung

Am 1. September 2014 starten zwei neue Ausbildungsklassen zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in im Katholischen Bildungszentrum Haan GmbH. Das Kollegium freut sich auf die kommenden drei Jahre mit den neuen Schülerinnen und Schülern.

Freut sich auf die neuen Schülerinnen und Schüler: Schulleiter Christoph van de Loo.

Freut sich auf die neuen Schülerinnen und Schüler: Schulleiter Christoph van de Loo.

Erst vor wenigen Tagen hat das Kollegium des Katholischen Bildungszentrums Haan GmbH (KBZ) zwei Kurse verabschiedet, jetzt kommen auf die nächsten beiden Klassen 2500 Theoriestunden und rund 2800 praktische zu. Der Lohn ist eine erfolgreiche Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in. „Eine Ausbildung mit viel Verantwortung aber auch guter Perspektive“, sagt Schulleiter Christoph van de Loo. Die Schulbank wird in den Räumlichkeiten des KBZ am St. Josef Krankenhaus Haan gedrückt, zur Praxis geht es in eines der an das KBZ angeschlossenen Krankenhäuser. Neben Haan sind dies die weiteren Einrichtungen der Kplus Gruppe St. Lukas Klinik in Solingen sowie das St. Josefs Krankenhaus Hilden. Aber auch das St. Martinus Krankenhaus in Langenfeld, das zur gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe gehört. Hier durchlaufen die Auszubildenden verschiedene Fachbereiche. Doch auch Einsätze bei externen Einrichtungen wie ambulanten Pflegediensten oder der Psychiatrie gehören zu den Ausbildungsinhalten.

Für Interessierte gibt es im Februar 2015 die nächste Chance einen Ausbildungsplatz zu erhalten. „Momentan haben wir noch freie Plätze zu vergeben, die Chancen stehen also gut für Bewerberinnen und Bewerber“, so Ansgar Müller, stellvertretender Schulleiter. Einen Tipp hat er auch noch parat: „Vorher sollte ein Praktikum in der Pflege gemacht werden, so könne man gleich testen, ob einem der Beruf auch die notwendige Freude bereitet.“ Bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen sind die Pflegedirektoren in den jeweiligen Krankenhäusern die richtigen Ansprechpartner. Wichtig ist Christoph van de Loo, dass der Beruf keinesfalls nur auf die Stichworte satt und sauber zu begrenzen sei. „In der heutigen Zeit sind die Gesundheits- und Krankenpfleger ein wichtiger Mosaikstein des therapeutischen Teams in einem Krankenhaus.“ Sie seien Bindeglied zwischen Patienten und Ärzten im Rahmen einer ganzheitlichen individuellen Pflege. Einen ersten Berufscheck gibt es online auf der Homepage www.kbz-haan.de.



< Kulturnachmittag wird zur Märchenstunde