Details

Mai 2013

Leiden aus falscher Scham - wenn der After brennt, juckt und nässt

Viele Betroffene schämen sich, ärztlichen Rat einzuholen. Ein Patientenforum im St. Josef Krankenhaus Haan nimmt sich des tabubehafteten Themas an.

Der Darmausgang gehört zu den empfindlichsten Körperzonen des Menschen. Krankhafte Veränderungen machen sich hier äußerst störend bemerkbar. Schmerzen, Jucken und Nässen – dies alles belastet die Betroffenen sehr. Kommen dann noch Blut oder Eiter dazu, ist das immer beunruhigend, selbst wenn es nur Spuren sind.

Umso wichtiger ist es, bei solchen Beschwerden Hemmungen und Bedenken zu überwinden und zum Arzt zu gehen. Risse und Entzündungen im Bereich des Afters halten sich oft lange und hartnäckig und lassen sich meist nicht mit Mitteln aus der Hausapotheke behandeln. Daher sollte man sich auf keinen Fall schämen, ärztlichen Rat einzuholen.

Wenn jedoch auch konservative Verfahren die Beschwerden nicht lindern, kann den Betroffenen durch eine Operation oft langfristig geholfen werden. Zu den Möglichkeiten der operativen Behandlung spricht am Mittwoch, den 5. Juni 2013 im Rahmen eines Patientenforums am Haaner St. Josef Krankenhaus der neue Oberarzt der Chirurgie Uwe Mutter, der sich im Fachgebiet der Viszeralchirurgie auf die so genannten proktologischen Erkrankungen spezialisiert hat.

Die Proktologie ist ein medizinisches Teilgebiet, das sich mit den Erkrankungen des Enddarms, des Grimmdarms und des Mastdarms beschäftigt. Diese Erkrankungen, zu denen auch Analfisteln, -abszesse und -risse, aber auch Hämorrhoidalleiden zählen, gehören in der Bevölkerung zu einer Tabuzone, über die man ungern spricht. „Man geniert sich, leidet und schweigt“, so Oberarzt Uwe Mutter. „Daher ist es uns so wichtig, dieses Thema offen und ohne Scham zu besprechen.“ Denn für das allgemeine Wohlbefinden und die Lebensqualität ist Beschwerdefreiheit unabdingbar.

 

Leiden aus falscher Scham

wenn der After schmerzt, juckt und nässt

Patientenforum im St. Josefs Krankenhaus Haan

 

Mittwoch, 5. Juni 2013, ab 18.00 Uhr

Aula des St. Josef Krankenhauses Haan

Robert-Koch-Straße 16, 42781 Haan

 

Referenten

Chefarzt Dr. Jürgen Neumann

Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Viszeralchirurgie

 

Oberarzt Uwe Mutter

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie

 

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



< St. Josef Krankenhaus Haan: Gefährlichen Schlafstörungen auf der Spur