Innere Medizin

Das Leistungsspektrum der Inneren Medizin

Diagnostik und Therapie der Bluthochdruckkrankheit

(Hypertonie)

  • Langzeit- Blutdruckmessungen und EKG-Registrierungen
  • Belastungs-EKG
  • Echokardiographie: Ultraschalluntersuchung des Herzens, seiner Klappen und der großen Gefäße
  • Duplexuntersuchung der Nierenarterien: Ultraschalluntersuchung, anhand derer der Blutstrom bildlich und akustisch dargestellt werden kann
  • Labor- und Urinuntersuchungen bei Verdacht auf sekundäre Hypertonie (Bluthochdruckerkrankung, deren Ursache andere Grundkrankheiten, z.B. Erkrankungen der Nieren sind)

Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufs

(Pulmonale Herzkrankheit: Herzkrankheit, die durch verschiedene Erkrankungen der Lunge verursacht wird)

  • Echokardiographie: Ultraschalluntersuchung des Herzens, seiner Klappen und der großen Gefäße
  • Spiroergometrie: Atemgasmessung unter Belastung (Fahrradergometer)
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung: minimal-invasive Untersuchung des Herzens im Bereich der rechten Herzkammer
  • CT-Thorax: Computertomographie des Brustkorbs

Diagnostik und Therapie von Hormonerkrankungen sowie Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

  • Neueinstellung und Therapie bei Typ-1 und Typ-2 Diabetes mellitus
  • Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms: mögliche Folgeerkrankung des Diabetes mellitus
  • Stationsbegleitende Diabetiker-Schulungen
  • Diätberatungen
  • Ultraschalluntersuchung  und Funktionsdiagnostik der Schilddrüse
  • Labordiagnostik von Nebennierenerkrankungen, der Nebenschilddrüse und der Hirnanhangdrüse (Hypophyse)

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge

  • Endobronchialer Ultraschall zur minimal-invasiven Untersuchung der Lunge

    Umfangreiches Lungenfunktionslabor mit Möglichkeiten zur
  • Bodyplethysmographie: Methode der Lungenfunktionsmessung durch Messung des Atemwegswiderstandes
  • Lungenfunktionsprüfung mit/ohne Belastung und Blutgasanalyse
  • Allergietestungen
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung: minimal-invasisve Untersuchung des Herzens im Bereich der rechten Herzkammer

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

  • Ultraschall des Bauchraumes (Abdomen)
  • Doppler- und farbkodierte Duplexsonographie der Gefäße des Bauchraumes
  • Bauchhöhlen- und Leberpunktion
  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie/ÖGD: Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm
  • Aufdehnung von gut- und bösartigen Verengungen (Stenosen) der Speiseröhre und des Magens
  • Behandlung von Krampfadern (Varizen) der Speiseröhre durch Abschnüren (Ligatur) oder Sklerosierung
  • Blutstillung mittels Hämoclip oder Unterspritzung
  • Injektion und Argonplasma-Koagulation: spezielle Methode zur „Verkochung" krankhaften Gewebes durch einen Hochfrequenzstrom
  • Argonplasma-Koagulationsbehandlung von Gefäßfehlbildungen (Angiodysplasien)
  • Endoskopische Fremdkörperentfernungen
  • Perkutane Endoskopische Gastrostomie/PEG: künstliche Verbindung zwischen Bauchwand und Magen durch die Haut zur künstlichen Ernährung
  • Jet-PEG: Darmsonde, die durch eine PEG-Sonde im Magen in den Darm vorgeschoben wird
  • Ileocoloskopie: Dickdarmspiegelung mit Spiegelung des unteren Dünndarmabschnitts
  • Polypektomie: Entfernung von Polypen des Magen-Darm-Traktes
  • Mukosektomie/EMR: Endoskopische tiefe Abtragung von Polypen
  • Endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikographie/ERCP: Methode zur Darstellung des Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsensystems
    mit Papillenmuskelspaltung zur Gallensteinentfernung (Papillotomie)
  • Gallensteinextraktion, ggf. mit mechanischer Zertrümmerung (Lithotripsie)
  • Stentimplantation in die Gallenwege zur Behandlung von Verengungen (Stent = kleine Endoprothesen in Röhrchenform, die den jeweiligen Gang offen halten)
  • Abstrich (Bürstenzytologie) aus Gallen- und Pankreasgang
  • Nasobiliäre (von der Nase zum Gallengang verlaufende) Sonde zur Spülung der Gallenwege
  • Therapie von postoperativen Gallengangsleckagen mittels Gefäßstützen (Stentimplantation)
  • Radiologische Ösophagusbreischluck-Darstellung: Methode zur Darstellung des Rachens und der Speiseröhre
  • Magen-Darm-Passage/MDP zur Diagnostik funktioneller Störungen: Röntgenuntersuchung, bei der mithilfe von Kontrastmitteln Magen und Dünndarm dargestellt werden
  • Colon-Transitzeitbestimmung: Methode zur Bestimmung der Zeitspanne von der Aufnahme bis zur Ausscheidung von Nahrung
  • Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie/MRCP: Methode zur Darstellung des Gallenwegs- und Pankreasgangsystem
  • MRT-Dünndarmuntersuchung: MR-Enteroklysma (MR-Sellink)

Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen

  • 12-Kanal-Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Langzeit-EKG
  • Implantation von Ereignisrekordern (implantierbare Aufnahmegeräte, die bei sehr selten auftretenden Herzrhythmusstörungen eine kontinuierliche EKG-Erfassung über einen längeren Zeitraum ermöglichen)
  • Echokardiographie: Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall
  • Transöspophageale Echokardiographie/TEE: Echokardiographie durch die Speiseröhre
  • Herzschrittmacherimplantation: Einkammer- und Zweikammer-Systeme
  • Schrittmacher-Funktionsüberprüfungen und Ereignisrekorderüberprüfungen
  • Pharmakologische und elektrische Kardioversion von Herzrhythmusstörungen: Wiederherstellung des normalen Herzrhythmus, z.B. bei Vorhofflimmern mithilfe von Medikamenten oder eines Defibrillators

Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Brustfells (Pleura)

Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen

  • Ultraschall von Bauchraum, Brustfell, Hals und Schilddrüse
  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie/ÖGD: Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm
  • Ileocoloskopie: Dickdarmspiegelung mit Spiegelung des unteren Dünndarmabschnitts
  • Leberpunktion
  • Bauchhöhlenpunktion
  • Pleurapunktion zur Entnahme von Flüssigkeit aus dem Zwischenraum zwischen Lunge und Brustkorb (Pleuraspalt)
  • Bronchoskopie mit transbronschialer Biopsie: Lungenspiegelung mit Gewebeprobenentnahme
  • Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie/ERCP: endoskopische Gallengangs- und Bauchspeicheldrüsengangsdarstellung mit Bürstenzytologie, ggf. mit Biopsie zur Gewebeprobeentnahme

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin

  • Schlaflabor mit sechs Messplätzen, fünf Screening-Geräten und Langzeitpulsoximeter zur Diagnose von schlafbezogenen Atemregulationsstörungen
  • Nasal Continuous Positive Airway Pressure/ nCPAP-Therapie: nasaler kontinuierlicher positiver Atemwegs-Druck: nächtliche Atemunterstützung/Beatmung mittels einer Nasenmaske

Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit

  • 12-Kanal-Ruhe-EKG
  • Langzeit-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Echokardiographie: Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall
  • Echokardiographie durch die Speiseröhre
  • Stressechokardiographie: Echokardiografie unter Belastung

Endoskopie

  • Gastroskopie: Spiegelung des Magen-Darm-Traktes
  • Bronchoskopie: Spiegelung der Bronchien
  • Polypektomie: Abtragung von Polypen in Magen und Darm
  • Mukosektomie: endoskopische Entfernung von Schleimhauttumoren/Polypen in Speiseröhre, Magen und Dickdarm
  • Abschnüren (Ligatur) von Ösopahgusvarizen
  • Aufdehnung (Ballondilatation) von Ösophagus- und Magenausgangsverengungen (Stenosen)
  • Endoskopische Blutstillung mittels Hämoclip und/oder Injektion
  • Argonplasma-Koagulationsbehandlung von Gefäßfehlbildungen (Angiodysplasien): spezielle Methode zur „Verkochung" krankhaften Gewebes durch einen Hochfrequenzstrom
  • Endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikographie/ERCP: Methode zur Darstellung des Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsensystems
  • Papillotomie: Papillenmuskelspaltung zur Gallensteinentfernung
  • Steinextraktion
  • Lithotripsie: Steinzertrümmerung
  • Stentimplantation in den Gallen- oder Pankreasgang: Implantation von kleinen Endoprothesen in Röhrchenform, die den jeweiligen Gang offen halten
  • Perkutane Endoskopische Gastrostomie/PEG-Anlage: künstliche Verbindung zwischen Bauchwand und Magen durch die Haut zur künstlichen Ernährung
  • Spiegelungen des Brustkorbs und der Atemwege
  • Tumortherapie mit der Argonplasma-Koagulation