Innere Medizin, Gastroenterologie und Kardiologie

Versorgungsschwerpunkte der Inneren Medizin

Tumorzentrum Kplus

Jährlich erkranken in Deutschland mehr als 70.000 Menschen an Darmkrebs. Wenn dieser jedoch rechtzeitig erkannt wird, sind die Heilungschancen vergleichsweise gut. Gemeinsam mit den anderen Kliniken der Kplus Gruppe hat die St. Lukas Klinik zu diesem Zweck ein Zentrum gegründet, das nach den anspruchsvollen Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft aufgebaut ist.

Ambulante Koloskopien (Darmspiegelungen) zur Früherkennung, Diagnostik und Therapie werden mit moderner Technik von erfahrenen Spezialisten durchgeführt. Einmal wöchentlich werden die Krankheitsgeschichten innerhalb der Kplus Gruppe in der fächerübergreifenden Tumorkonferenz besprochen.

Kardiologie

Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung liegt auf der Kardiologie, der Lehre von den Erkrankungen des Herzens. Diagnostische Spezialuntersuchungen wie die Ultraschalluntersuchung des Herzens durch die Speiseröhre - kurz TEE (= Transösophageale Echokardiographie) gehören zum Leistungsspektrum der Abteilung.

Diagnostik und Therapie von, Darmkrebs, Mundhöhlenkrebs, Lymphomen, Lungenkrebs

Zu den Kernkompetenzen der Abteilung zählt die Diagnose und Behandlung von Tumoren des Magen-Darm-Traktes (Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Mastdarm, Leber, Bauchspeicheldrüse), von Krebserkrankungen der weiblichen Brust, von Mundhöhlenkarzinomen, Lymphomen und Tumoren der Lunge. Die interdisziplinäre Versorgung der Patienten wird in der Onkologie koordiniert. In gemeinsamen Tumorkonferenzen mit weiteren Fachdisziplinen wird das beste therapeutische Vorgehen erarbeitet.