Patienteninformation

Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt

Bitte bedenken Sie bei der Vorbereitung auf Ihren Krankenhausaufenthalt, dass der Platz im Patientenzimmer leider begrenzt ist. Wir haben für Sie eine kleine Liste der Gegenstände zusammengestellt, die Sie benötige

  • Hygieneartikel: Zahnputzzeug, Seife, Shampoo, Rasierzeug, Waschlappen, Handtücher, Bürste/Kamm
  • Bei Bedarf: Brille und Etui, Behälter und Reinigungsmittel für Zahnersatz
  • Nachthemden oder Schlafanzüge: Wählen Sie bequeme Nachtwäsche mit weiten oder kurzen Ärmeln, damit z. B. Blutdruckmessen problemlos möglich ist.
  • Bade- oder Hausmantel, Hausschuhe mit möglichst rutschfesten Sohlen, evtl. auch Jogging- oder Freizeitanzug
  • Bücher und Zeitschriften, Zettel und Stift für Notizen, evtl. MP3-Player sowie etwas Geld für Zeitschriften etc.
  • Für die Anmeldung: Einweisungsschein Ihres Arztes, Personalausweis, Krankenkassennachweis

 Alles, was Sie sonst noch wissen müssen, finden Sie in unserer Übersicht von A bis Z.

A

Abendessen
Wie bei einem Büffet können Sie sich Ihre Mahlzeit selbst zusammenstellen – mit dem Unterschied, dass wir Ihnen das Tablett direkt ans Bett bringen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Brotsorten, den unterschiedlichsten Aufstrichen und Belägen und Suppen. Dazu erhalten Sie auf Wunsch Kaffee, Tee, Milch oder Kakao.

Alkohol
Alkohol verursacht in Verbindung mit Medikamenten oft erhebliche Nebenwirkungen. Alkoholische Getränke sollten daher im Krankenhaus nicht eingenommen werden.

Anregungen
Mit Ihren Anregungen und Ihrer Kritik tragen Sie dazu bei, dass Mängel erkannt und beseitigt werden können. Bitte wenden Sie sich bei Beschwerden und Vorschlägen direkt an die Krankenhaus-Direktion oder an unsere Patientenfürsprecherinnen Frau Elisabeth Knisch und Frau Elke Kraft. Sie erreichen sie unter der kostenfreien Telefonnummer 2 15 05 – entweder innerhalb der Sprechstunde jeden Montag von 13 bis 14.30 Uhr oder über den Anrufbeantworter. Ihre Kritik oder Ihre Anregungen können Sie auch schriftlich hinterlassen, wenn möglich mit Angabe Ihres Namens, der Zimmer- oder Telefonnummer oder Ihrer Privatadresse. Hierfür befindet sich auf jeder Etage ein Briefkasten.

Aufnahme
Nach einer ärztlichen Untersuchung in der Ambulanz wird Ihre Anmeldung in der Patientenverwaltung vorgenommen. Dazu benötigen wir Ihre persönlichen Daten, den Einweisungsschein Ihres Arztes sowie Ihre Krankenversicherungskarte. Die Patientenverwaltung ist montags bis donnerstags von 6.30 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 7.00 bis 15.00 Uhr für Sie geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Anmeldung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Empfangs in der Eingangshalle möglich.

B

Besuch
Gerne heißen wir Ihre Besucher in unserem Haus willkommen. Bitte nehmen Sie jedoch Rücksicht auf Ihre Mitpatienten. Bei ärztlichen Untersuchungen oder pflegerischen Maßnahmen sollten Besucher das Zimmer verlassen. Falls Ihr gesundheitlicher Zustand es zulässt, haben Sie auch die Möglichkeit, gemeinsam die öffentlichen Bereiche des Hauses – z. B. das Bistro oder den Garten – aufzusuchen. In Ihrem eigenen Sinne sollten Sie Ihren Besuch bitten, wieder zu gehen, falls es Ihnen zu anstrengend werden sollte. Er hat sicher Verständnis dafür, dass Ihre Genesung jetzt im Vordergrund steht.

Blumen
Ein schöner Blumenstrauß schafft immer eine freundliche Atmosphäre und kann so zu Ihrem Wohlbefinden beitragen. Vasen erhalten Sie auf Ihrer Station. Bitte beachten Sie, dass Topfpflanzen aus hygienischen Gründen im Krankenhaus nicht gestattet sind und weisen Sie Ihre Besucher darauf hin.

Bücherwagen
Montags und donnerstags haben Sie Gelegenheit, Bücher aus unserer Bücherei kostenlos zu entleihen. Dazu besuchen unsere Grünen Damen Sie mit einem Bücherwagen auf der Station. Zu unserem Angebot zählen auch Bücher in Großdruck und fremdsprachige Literatur. Wenn Sie einen besonderen Wunsch haben, scheuen Sie sich nicht zu fragen: Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen beraten Sie gerne.

C

Cafeteria
Auf dem Außengelände des St. Josefs Krankenhauses finden Sie unsere Cafeteria mit Terrasse und Garten. Die Cafeteria ist wochentags von 8 bis 16.30 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr für Sie und Ihre Angehörigen geöffnet.

D

Datenschutz
Auch im Krankenhaus sind Ihre persönlichen Daten geschützt und werden ohne Ihre Erlaubnis nicht weitergegeben. Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses unterliegen der Schweigepflicht. Alle Aufzeichnungen Ihrer Behandlung und Ihre Angaben über Ihre familiäre und berufliche Situation werden geheim gehalten. Die Krankenversicherung erhält nur die Angaben, die für die Abrechnung erforderlich sind.

Diät
Wenn Sie Fragen zu der Ihnen verordneten Diät haben, wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal Ihrer Station.

E

Empfang
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangs in der Eingangshalle stehen für Sie in allen Fragen zur Orientierung im St. Josefs Krankenhaus Hilden rund um die Uhr zur Verfügung. Sie erreichen sie Tag und Nacht persönlich oder telefonisch unter der Durchwahl 21 99.

Entlassung
Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Ihre stationäre Behandlung abgeschlossen ist und Sie in Ihre vertraute Umgebung zurückkehren können. Die Entscheidung, wann der Heilungsprozess so weit fortgeschritten ist, dass eine Entlassung zu verantworten ist, obliegt dem behandelnden Arzt. Bei Entlassung auf Ihren eigenen Wunsch müssen wir Ihnen die Verantwortung übertragen. In diesem Fall wird Ihnen eine entsprechende Erklärung zur Unterschrift vorgelegt.

Sollten Sie nach Ihrer Entlassung weitere pflegerische Betreuung benötigen, z.B. im Rahmen von häuslicher Pflege, so kann dies bereits während Ihres Krankenhausaufenthaltes geklärt und organisiert werden. Bitte sprechen Sie dazu möglichst frühzeitig das Pflegepersonal Ihrer Station oder den Sozialen Dienst unseres Hauses an.

An Ihrem Entlassungstag können Sie sich nochmals mit einem Frühstück stärken, bevor Sie die Station verlassen. Nutzen Sie auch die Gelegenheit, offene Fragen zu klären – sei es mit den Ärzten, dem Pflegepersonal, Therapeuten oder sonstigen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern des Hauses.

Auch bei Ihrer Entlassung sind einige Formalitäten notwendig: Bitte melden Sie sich in der Patientenaufnahme ab. Die von den Krankenkassen geforderte Eigenbeteiligung bitten wir am Entlassungstag dort zu entrichten. Die Schlussabrechnung für Ihr Telefon können Sie selbst am Kassenautomaten in der Eingangshalle durchführen. Bitte beachten Sie, dass die Telefonabrechnung innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Entlassung erfolgen muss, da sonst das Guthaben verfällt. Bei Fragen helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangs gerne weiter.

Bevor Sie unser Haus verlassen, sollten Sie nochmals überprüfen, ob Sie alle persönlichen Dinge eingepackt haben - auch möglicherweise hinterlegte Wertgegenstände. Bitte denken Sie außerdem daran, entliehene Gegenstände zurück zu geben.

Ernährungsberatung
Die Kplus Gruppe bietet – über die Diät- und Ernährungsberatung für die stationären Patienten in den Krankenhäusern hinaus – auch eine ambulante Sprechstunde an. Durchgeführt wird die ambulante Diät- und Ernährungsberatung von Anna Knie, die staatlich geprüfte Diätassistentin ist und darüber hinaus VDD zertifiziertes Mitglied im Verband der Diätassistenten VDD e.V. sowie qualifizierte Diät- und Ernährungsberaterin VFED (Verband für Ernährung und Diätetik). Dank der Zusatzqualifikationen von Frau Anna Knie übernehmen Krankenkassen anteilig die Kosten der ambulanten Ernährungsberatung. Wer die ambulante Ernährungsberatung beanspruchen möchte, erhält einen Kostenvoranschlag. Diesen müssen die Interessenten bei ihrer Krankenkasse einreichen, um dort die finanzielle Bezuschussung zu beantragen. Wer erkrankt ist und sich an eine Diät halten muss, erhält von seinem behandelnden Arzt eine Notwendigkeitsbescheinigung, die wie ein Rezept für Medikamente gilt und ebenfalls bei der Krankenkasse einzureichen ist.   

Ernährungs- und Diätberaterin
Anna Knie
Telefon 02 12/2 33 75 48-11
E-Mail an Anna Knie

anna.knie@kplusgruppe.de

    

F

Fernsehen
Die Nutzung der Fernsehgeräte in unseren Zimmern ist kostenlos. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aus sicherheitstechnischen und haftungsrechtlichen Gründen keine eigenen Geräte in der Klinik aufgestellt werden dürfen.

Friseur
Auch Ihr Äußeres trägt sicher zu Ihrem Wohlbefinden bei. Daher haben Sie die Möglichkeit, über Ihre Station einen Friseur oder Fußpfleger informieren zu lassen, der Sie im Krankenhaus aufsucht. Wenden Sie sich im Bedarfsfall bitte an das Pflegepersonal.

Frühstück

Wie bei einem Büffet können Sie sich Ihre Mahlzeit selbst zusammenstellen – mit dem Unterschied, dass wir Ihnen das Tablett direkt ans Bett bringen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Brotsorten, den unterschiedlichsten Aufstrichen und Belägen und Suppen. Dazu erhalten Sie auf Wunsch Kaffee, Tee, Milch oder Kakao.

Fundsachen
Fundsachen werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Empfangs im Erdgeschoss des Gebäudes entgegengenommen und einen Monat lang aufbewahrt. Nach Ablauf dieser Frist werden die Gegenstände an das Fundbüro der Stadt Hilden weitergeleitet.

Fußpflege
Auch Ihr Äußeres trägt sicher zu Ihrem Wohlbefinden bei. Daher haben Sie die Möglichkeit, über Ihre Station einen Friseur oder Fußpfleger informieren zu lassen, der Sie im Krankenhaus aufsucht. Wenden Sie sich im Bedarfsfall bitte an das Pflegepersonal.

G

Getränke
Auf Ihrer Station stehen rund um die Uhr Mineralwasser und Stilles Wasser kostenfrei zur Verfügung.

Gottesdienste
Für Patientinnen/Patienten, Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Besucher finden regelmäßig Gottesdienste statt. Bitte entnehmen Sie die aktuellen Gottesdienstzeiten dem Informationsangebot der Krankenhausseelsorge.

Grüne Damen
Unsere ehrenamtlich tätigen Grünen Damen stehen Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung, leisten Ihnen Gesellschaft bei Spaziergängen auf dem Klinikgelände oder erledigen kleinere Besorgungen für Sie. Wenn Sie einen entsprechenden Wunsch haben, wenden Sie sich direkt an eine der Damen oder informieren Sie das Pflegepersonal Ihrer Station, das Ihre Bitte weiterleiten wird. Auch die Patientenbücherei wird ehrenamtlich von den Grünen Damen betrieben.

H

---

I

---

J

---

K

---

L

---

M

Medikamente
Bitte beachten Sie, dass von Ihnen mitgebrachte Medikamente nur in Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt eingenommen werden dürfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Ihnen etwas unklar ist.

Mobiltelefone

Der Betrieb von Mobiltelefonen kann unter Umständen Funktionsstörungen bei medizinischen Geräten verursachen und andere Patientinnen und Patienten stören. Wir bitten daher um Verständnis, dass die Nutzung von Mobiltelefonen in den Klinikgebäuden verboten ist.

N

---

O

---

P

Patientenverwaltung
Die Patientenverwaltung befindet sich direkt neben dem Empfang in der Eingangshalle des St. Josefs Krankenhauses. Hier werden neben der Patientenaufnahme alle für den Krankenhausaufenthalt erforderlichen Formalitäten mit Krankenkassen und Ämtern vorgenommen. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Patientenverwaltung persönlich oder unter der internen Telefonnummer 2 15 23.

Post
Auch im Krankenhaus können Sie Briefe empfangen und versenden. Post, die an Sie gerichtet ist, sollte mit der vollständigen Adresse der Klinik sowie Ihrer Station und Zimmernummer versehen sein. Möchten Sie selber Post versenden, so geben Sie Ihre frankierten Briefe einfach am Empfang im Erdgeschoss oder beim Pflegepersonal Ihrer Station ab; sie werden entsprechend weitergeleitet. Briefmarken sind im Kiosk vor dem Haupteingang des Krankenhauses erhältlich.

Beispiel:
St. Josefs Krankenhaus Hilden
Frau Maria Muster
Station B1, Zimmer 134
Walder Straße 34-38
40724 Hilden

Q

---

R

Ruhezeiten
Die Mittagsruhe von 12 bis 14 Uhr und die Nachtruhe ab 22 Uhr sollen Ihrer Gesundheit dienen. Bitte vermeiden Sie während dieser Zeit Lärm und Unruhe – in Ihrem eigenen, aber auch im Interesse Ihrer Mitpatientinnen und -patienten.

S

Schlafprobleme
Möglicherweise reagieren Sie auf die ungewohnte Situation im Krankenhaus mit Schlafproblemen. Vielleicht helfen Ihnen diese Tipps für einen ungestörten Schlaf:

  • Sorgen Sie für frische Luft: Öffnen Sie das Fenster oder lüften Sie vor dem Schlafengehen gründlich.
  • Wenn Ihre Bettnachbarin oder Ihr Bettnachbar abends noch lesen möchte, Sie es aber gewohnt sind, im Dunkeln zu schlafen, lassen Sie sich eine „Schlafbrille“ besorgen, die für Dunkelheit sorgt. Sollten Sie empfindlich auf die Geräusche in Ihrer Umgebung reagieren, helfen Lärmstopper, die Sie bei Bedarf auch von Ihrer Stationsschwester erhalten.
  • Vermeiden Sie abends Kaffee, schwarzen Tee, Cola und Zigaretten, da diese Genussmittel „aufmunternd“ wirken können.

Bedenken Sie, dass Sie im Krankenhaus weniger körperliche Anstrengung, dafür aber mehr Ruhepausen als Im Alltag haben – und Sie daher nachts eventuell weniger schlafen als zu Hause. Auch ein „Nickerchen“ am Tag zählt zu Ihrer Gesamtschlafzeit und trägt zu Ihrer Genesung bei.

Schweigepflicht
Auch im Krankenhaus sind Ihre persönlichen Daten geschützt und werden ohne Ihre Erlaubnis nicht weitergegeben. Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses unterliegen der Schweigepflicht. Alle Aufzeichnungen Ihrer Behandlung und Ihre Angaben über Ihre familiäre und berufliche Situation werden geheim gehalten. Die Krankenversicherung erhält nur die Angaben, die für die Abrechnung erforderlich sind.

Seelsorge
Die Seelsorger und Seelsorgerinnen besuchen Sie regelmäßig auf den Stationen und stehen Ihnen mit Gesprächen und Beratung zur Seite. Sie haben auch die Möglichkeit, die Heilige Kommunion und die Krankensalbung bzw. das Abendmahl in Ihrem Krankenzimmer zu erhalten. Wenn Sie ein Gespräch mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger wünschen, können Sie diese über das Pflegepersonal Ihrer Station oder die Mitarbeiter des Empfangs, Durchwahl 99, erreichen. Sie werden gerne den Kontakt herstellen.

Katholische Seelsorge

Gisela Maßop
Telefon 2 15 32

Evangelische Seelsorge
Pfarrer Jürgen Draht ist mittwochs und freitags Vormittag im Haus. Er ist telefonisch erreichbar unter der Nummer 0 1 72/2 64 88 05 (AB) oder Sie wenden sich an das Pflegepersonal oder an die Mitarbeiter des Empfangs unter der internen Telefonnummer 21 99.

Sozialer Dienst
Der Soziale Dienst der Klinik hilft Ihnen und Ihren Angehörigen bei der Lösung von Problemen, die mit Ihrem Krankenhausaufenthalt oder durch Krankheit bzw. Behinderung bestehen. Das Pflegepersonal auf Ihrer Station vermittelt Ihnen auf Wunsch gern ein Gespräch mit den Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes.

T

Telefon
In der Eingangshalle des St. Josefs Krankenhauses finden Sie zwei öffentliche Münzfernsprecher. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, das Telefon direkt neben Ihrem Bett zu nutzen. Dafür benötigen Sie eine spezielle Telefonkarte, die Sie am Empfang des Hauses gegen ein Pfand von 10 Euro erhalten.

Gebühren
täglich 0,90 Euro
Einheit 0,20 Euro
Hausinterne Telefonate kostenfrei

Die Schlussabrechnung für Ihr Telefon können Sie selbst am Kassenautomaten in der Eingangshalle durchführen. Bitte beachten Sie, dass die Telefonabrechnung innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Entlassung erfolgen muss, da sonst das Guthaben verfällt. Bei Fragen helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangs gerne weiter.

U

---

V

Verpflegung
Das Ziel unseres Küchenteams ist es, Ihnen eine schmackhafte, ausgewogene, gesunde und Ihren Bedürfnissen entsprechende Kost nach Ihren Wünschen anzubieten.

Im St. Josefs Krankenhaus Hilden werden Sie täglich von Montag bis Samstag durch eine Servicekraft in der Zeit von 8.00 – 11.30 Uhr auf dem Zimmer nach Ihren Menüwünschen für den nächsten Tag befragt. Sie erhalten vom Menüservice einen aktuellen Speiseplan der Mittagsverpflegung und eine Auswahlbroschüre für unser reichhaltiges Angebot zum Frühstück bzw. Abendbrot. Die Servicekraft des Menüservice wird Ihre Wünsche aus unserem Angebot aufnehmen und an die Küche weiterleiten.

Visite
Die ärztliche Visite dient dem Zweck, Befunde und Untersuchungsergebnisse mit Ihnen zu besprechen und alle an Ihrer Behandlung Beteiligten stets auf den neuesten Stand zu halten. Daher kann es vorkommen, dass gleichzeitig mehrere Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter unseres Hauses Ihr Zimmer betreten. Selbstverständlich stehen Ihnen die Ärzte und das Pflegepersonal auch außerhalb der Visiten für Fragen zur Verfügung.

W

Wahlleistung
Sie können im St. Josefs Krankenhaus unterschiedliche Wahlleistungen in Anspruch nehmen. Nähere Informationen erhalten Sie in der Patientenaufnahme unter der hausinternen Rufnummer 2 15 23.

Wartezeiten
Wir sind ständig bemüht, die Wartezeiten vor Untersuchungen so kurz wie möglich zu halten. Sie können aber leider nicht immer vermieden werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wertsachen
In einem Haus, das von vielen Menschen aufgesucht wird, ist es nahezu unmöglich „schwarze Schafe“ auszumachen und Diebstahl zu verhindern. Wertsachen und wichtige Dokumente sollten Sie daher bitte nicht in Ihrem Zimmer aufbewahren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Haftung für Wertgegenstände übernehmen können.

X

---

Y

---

Z

Zigaretten
Das Rauchen im Krankenhaus ist aus medizinischen Gründen und wegen der Brandgefahr grundsätzlich nicht gestattet.