Ihr Aufenthalt im St. Josef Krankenhaus Haan unter besonderen Bedingungen

Das St. Josef Krankenhaus Haan hat nicht nur SARS-CoV-2 im Blick, sondern auch die anderen Patienten, die die Kliniken brauchen. Die Versorgung in ambulanten, stationären und diagnostischen Bereichen wird daher schrittweise hochgefahren.

Die Abläufe wurden an die Pandemie angepasst, um infektiöse von den nicht infektiösen Patienten zutrennen. Es wird sichergestellt, dass ausreichende Kapazitäten für die Behandlung von SARS-CoV-2-Patienten zur Verfügung stehen. Wir bitten daher um Verständnis, dass es in dieser besonderen Situation Gründe geben kann, ihren Eingriff kurzfristig zu verschieben.

Vor ihrem ambulanten oder stationären Aufenthalt bitten wir Sie ausdrücklich:

  • Bitte reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte!
  • Wir werden Sie circa zwei Tage vor einer Behandlung in unserem Haus telefonisch kontaktieren und Sie nach Ihrem Gesundheitszustand befragen. Sollten Sie selbst typische Symptome wie Fieber, Husten, Schnupfen bemerken, melden Sie sich bitte umgehend bei Ihrem behandelnden Arzt in der Klinik. Der Arzt entscheidet, ob eine Behandlung möglich ist.
  • Es ist wichtig, dass die ergriffenen Infektionsschutzmaßnahmen nach wie vor bestehen bleiben. Zu Ihrem und unserem Schutz. Und hier sind wir auf Ihre Hilfe unbedingt angewiesen.

Zu Ihrem und unserem Schutz

Gerne möchten wir Ihnen die Sorge nehmen, dass Sie sich bei Ihrem anstehenden Eingriff auf ein besonderes Risiko einlassen. Wir bitten Sie daher, die folgenden Maßnahmen strikt einzuhalten:

  • Ausreichende Händehygiene: Händewaschen mit ausreichend Seife und mindestens 30 Sekunden
  • Abstand halten: mindestens 1,5 Meter
  • Befolgen der Hustenetikette: Husten und Niesen in die Ellenbeuge, keine Nutzung von Stofftaschentüchern, keine Wiederbenutzung von Papiertüchern
  • Korrektes Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung: Bei Betreten des Krankenhauses erhalten Sie von uns einen Mund-Nasen-Schutz. Diesen Schutz tragen Sie bitte immer, wenn Sie Ihr Zimmer verlassen, denn in den Gängen ist der Abstand schwer einzuhalten. Gerne können Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mitbringen.

Gleichzeitig beachtet unser Personal auch diese Maßnahmen. Das bedeutet, dass wir Ihnen mit dem gebotenen Abstand begegnen werden. Lassen Sie sich dadurch bitte nicht verunsichern. Vielmehr gilt: wir nehmen Ihr Anliegen und Ihre Sorgen ernst.

Im Moment ist Abstand halten ein Ausdruck von Fürsorge.

Wichtige Regeln

Besuche

Zur Zeit gilt ein striktes Besuchsverbot. Ausschließlich in begründeten Fällen gibt es Ausnahmeregelungen. Dies betrifft Angehörige von Patienten im Sterbeprozess, rechtliche Betreuer oder die Begleitung von Kindern. Angehörige werden gebeten ihren Besuch vorab telefonisch auf den Stationen anzukündigen. Die Stationen informieren den Empfang. Bei Erkältungssymptomen (Fieber, Schnupfen, Husten) müssen Angehörige auf einen Besuch verzichten.

Wäsche

Bitte planen Sie ausreichend Wäsche und persönliche Utensilien für Ihren Aufenthalt bei uns ein. Sollten Sie dennoch saubere Wäsche benötigen, kann diese durch Angehörige am Empfang abgeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass keine Annahme von Essen, Wertgegenständen, Geld oder Ähnlichem erfolgt!

Cafeteria

Die Cafeteria ist für Besucher geschlossen.

Patienteninformation

Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt

Bitte bedenken Sie bei der Vorbereitung auf Ihren Krankenhausaufenthalt, dass der Platz im Patientenzimmer begrenzt ist. Wir haben für Sie eine kleine Liste der Gegenstände zusammengestellt, die Sie benötigen

  • Hygieneartikel: Zahnputzzeug, Seife, Shampoo, Rasierzeug, Waschlappen, Handtücher, Bürste/Kamm
  • Bei Bedarf: Brille und Etui, Behälter und Reinigungsmittel für Zahnersatz
  • Nachthemden oder Schlafanzüge: Wählen Sie bequeme Nachtwäsche mit weiten oder kurzen Ärmeln, damit z. B. das Blutdruckmessen problemlos möglich ist.
  • Bade- oder Hausmantel, Hausschuhe mit möglichst rutschfesten Sohlen, evtl. auch Jogging- oder Freizeitanzug
  • Bücher und Zeitschriften, Zettel und Stift für Notizen, Geld für Zeitschriften etc.
  • Für die Anmeldung: Einweisungsschein Ihres Arztes, Personalausweis, Krankenkassennachweis

 Alles, was Sie sonst noch wissen müssen, finden Sie in unserer Übersicht von A bis Z.

A

Abendessen
Wie bei einem Büffet können Sie sich Ihre Mahlzeit selbst zusammenstellen – mit dem Unterschied, dass wir Ihnen das Tablett direkt ans Bett bringen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Brotsorten, den unterschiedlichsten Aufstrichen und Belägen sowie Suppen. Dazu erhalten Sie auf Wunsch verschiedene Getränke.

Alkohol
Alkohol verursacht in Verbindung mit Medikamenten oft erhebliche Nebenwirkungen. Alkoholische Getränke sollten daher im Krankenhaus nicht eingenommen werden.

Anregungen
Mit Ihren Anregungen und Ihrer Kritik tragen Sie dazu bei, dass Mängel erkannt und beseitigt werden können. Bitte wenden Sie sich bei Vorschlägen und Beschwerden direkt an die Krankenhaus-Direktion. Ihre Kritik und Ihre Anregungen können Sie auch schriftlich hinterlassen, wenn möglich mit Angabe Ihres Namens, der Zimmer- oder Telefonnummer oder Ihrer Privatadresse. Hierfür befindet sich in der Eingangshalle ein Briefkasten.

Aufnahme
Nach einer ärztlichen Untersuchung in der Ambulanz wird Ihre Anmeldung in der Patientenverwaltung vorgenommen. Dazu benötigen wir Ihre persönlichen Daten, den Einweisungsschein Ihres Arztes sowie Ihre Krankenversicherungskarte. Die Patientenverwaltung ist montags bis donnerstags von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr zur Aufnahme für Sie geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Anmeldung bei den Mitarbeitern des Empfangs in der Eingangshalle möglich.

B

Besuch

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden sind Besuche zurzeit nur in Notfällen und nach vorheriger telefonischer Rücksprache mit der Station möglich.

Bitte helfen Sie uns, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Bistro

Das Bistro ist bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

C

---

D

Datenschutz
Auch im Krankenhaus sind Ihre persönlichen Daten geschützt und werden ohne Ihre Erlaubnis nicht weitergegeben. Sämtliche Mitarbeiter des Krankenhauses unterliegen der Schweigepflicht. Alle Aufzeichnungen Ihrer Behandlungen und Ihre Angaben über Ihre familiäre und berufliche Situation werden geheim gehalten. Die Krankenversicherung erhält nur die Angaben, die für die Abrechnung erforderlich sind.

Diät
Leider sind Ihre Möglichkeiten bei der Speisenauswahl stark eingeschränkt, wenn Ihnen aus gesundheitlichen Gründen eine Diät verordnet wurde. Ausschlaggebend können dafür beispielsweise Allergien, Fettwechselstörungen oder Diabetes sein. Wir bitten Sie in diesem Fall, sich im eigenen Interesse an die Diätvorschriften zu halten, da sie als wesentlicher Bestandteil Ihrer Behandlung zu Ihrer Genesung beitragen. Wenn Sie Fragen zu der Ihnen verordneten Diät haben, wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal Ihrer Station.

 

E

Empfang
Die Mitarbeiter des Empfangs in der Eingangshalle stehen für Sie in allen Fragen zur Orientierung im St. Josef Krankenhaus Haan rund um die Uhr zur Verfügung. Sie erreichen sie Tag und Nacht persönlich oder telefonisch unter der Durchwahl 91. Von außerhalb des Krankenhauses wählen Sie bitte die 0 21 29/9 29-0.

Entlassung
Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Ihre stationäre Behandlung abgeschlossen ist und Sie in Ihre vertraute Umgebung zurückkehren können. Die Entscheidung, wann der Heilungsprozess so weit fortgeschritten ist, dass eine Entlassung zu verantworten ist, obliegt dem behandelnden Arzt. Bei Entlassung auf eigenen Wunsch müssen wir Ihnen die Verantwortung übertragen. In diesem Fall wird Ihnen eine entsprechende Erklärung zur Unterschrift vorgelegt. Sollten Sie nach Ihrer Entlassung weitere pflegerische Betreuung benötigen, z. B. im Rahmen von häuslicher Pflege, so kann dies bereits während Ihres Krankenhausaufenthaltes geklärt und organisiert werden. Bitte sprechen Sie dazu möglichst frühzeitig das Pflegepersonal Ihrer Station oder den Sozialdienst des Hauses an.
An Ihrem Entlassungstag können Sie sich nochmals mit einem Frühstück stärken, bevor Sie die Station verlassen. Nutzen Sie auch die Gelegenheit, offene Fragen zu klären – sei es mit den Ärzten, dem Pflegepersonal, den Therapeuten oder sonstigen Mitarbeitern des Hauses.
Auch bei Ihrer Entlassung sind einige Formalitäten notwendig: Bitte melden Sie sich in der Patientenverwaltung ab. Die von den Krankenkassen geforderte Eigenbeteiligung bitten wir, am Entlassungstag dort zu entrichten. Die Schlussabrechnung für Ihr Telefon können Sie selbst am Kassenautomaten in der Eingangshalle durchführen. Bitte beachten Sie, dass die Telefonabrechnung innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Entlassung erfolgen muss, da sonst das Guthaben verfällt. Bei Fragen helfen Ihnen die Mitarbeiter des Empfangs gerne weiter.
Bevor Sie unser Haus verlassen, sollten Sie nochmals überprüfen, ob Sie alle persönlichen Dinge eingepackt haben – auch möglicherweise hinterlegte Wertgegenstände. Bitte denken Sie außerdem daran, entliehene Gegenstände zurück zu geben. 

Ernährungsberatung
Die Kplus Gruppe bietet – über die Diät- und Ernährungsberatung für die stationären Patienten in den Krankenhäusern hinaus – auch eine ambulante Sprechstunde an. Durchgeführt wird die ambulante Diät- und Ernährungsberatung von Anna Knie, die staatlich geprüfte Diätassistentin ist und darüber hinaus VDD zertifiziertes Mitglied im Verband der Diätassistenten VDD e.V. sowie qualifizierte Diät- und Ernährungsberaterin VFED (Verband für Ernährung und Diätetik). Dank der Zusatzqualifikationen von Frau Anna Knie übernehmen Krankenkassen anteilig die Kosten der ambulanten Ernährungsberatung. Wer die ambulante Ernährungsberatung beanspruchen möchte, erhält einen Kostenvoranschlag. Diesen müssen die Interessenten bei ihrer Krankenkasse einreichen, um dort die finanzielle Bezuschussung zu beantragen. Wer erkrankt ist und sich an eine Diät halten muss, erhält von seinem behandelnden Arzt eine Notwendigkeitsbescheinigung, die wie ein Rezept für Medikamente gilt und ebenfalls bei der Krankenkasse einzureichen ist.  

Ernährungs- und Diätberaterin
Anna Knie
Telefon 02 12/2 33 75 48-11
E-Mail an Anna Knie

    

F

Fernsehen
Die Nutzung der Fernsehgeräte in unseren Zimmern ist kostenlos. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass aus sicherheitstechnischen und haftungsrechtlichen Gründen keine eigenen Geräte in der Klinik aufgestellt werden dürfen.

Frühstück
Wie bei einem Büffet können Sie sich Ihre Mahlzeit selbst zusammenstellen – mit dem Unterschied, dass wir Ihnen das Tablett direkt ans Bett bringen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Brotsorten, den unterschiedlichsten Aufstrichen und Belägen sowie Suppen. Dazu erhalten Sie auf Wunsch Kaffee, Tee, Milch oder Kakao.

Fundsachen
Fundsachen werden von den Mitarbeitern des Empfangs im Erdgeschoss des Gebäudes entgegengenommen und dort verwahrt.

G

Getränke
Auf Ihrer Station stehen rund um die Uhr Mineralwasser und Stilles Wasser kostenfrei zur Verfügung.

Gottesdienste

Bis auf Weiteres finden keine Gottesdienste in unserem Hause statt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

H

---

I

---

J

---

K

Kopfhörer
Bei unseren Mitarbeitern am Empfang können Sie bei Bedarf einen Kopfhörer für das Fernseh- und Radioprogramm kaufen.

Kritik
Mit Ihren Anregungen und Ihrer Kritik tragen Sie dazu bei, dass Mängel erkannt und beseitigt werden können. Bitte wenden Sie sich bei Vorschlägen und Beschwerden direkt an die Krankenhaus-Direktion oder an unsere Patientenfürsprecherin Brigitte Möbus. Sie erreichen sie dienstags von 9.00 bis 10.00 Uhr im Büro der Ökumenischen Krankenhaushilfe im Untergeschoss oder unter Telefon 0 21 29/9 29-4 22 98. Außerhalb der Sprechzeiten kann der Kontakt über das Sekretariat der Krankenhaus-Direktion, Telefon 0 21 29/9 29-4 22 42 hergestellt werden. Ihre Kritik und Ihre Anregungen können Sie auch schriftlich hinterlassen, wenn möglich mit Angabe Ihres Namens, der Zimmer- oder Telefonnummer oder Ihrer Privatadresse. Hierfür befindet sich in der Eingangshalle ein Briefkasten.

M

Medikamente
Bitte beachten Sie, dass von Ihnen mitgebrachte Medikamente nur in Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt eingenommen werden dürfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Ihnen etwas unklar ist.

Mittagessen
Auf unserem Speiseplan bieten wir Ihnen täglich wechselnd ein Vollkost-Menü sowie ein Menü der leichten Vollkost und ein vegetarisches Menü zur Auswahl. Sie haben auch täglich die Möglichkeit, eine Vorsuppe und ein Dessert auf Wunsch zu bestellen. Zum Nachmittagskaffee können Sie sich gerne Gebäck bestellen.

Mobiltelefone
Der Betrieb von Mobiltelefonen kann unter Umständen Funktionsstörungen bei medizinischen Geräten verursachen und andere Patienten stören. Wir bitten daher um Verständnis, dass die Nutzung von Mobiltelefonen in den Klinikgebäuden verboten ist.

N

---

O

---

P

Parken
Am Haus stehen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Der Kassenautomat befindet sich in der Eingangshalle. Zusätzlich steht ein Automat im Eingangsbereich des Diabeteszentrums.

  • die erste halbe Stunde der Parkzeit ist kostenfrei
  • die zweite halbe Stunde der Parkzeit kostet 0,80€
  • Kosten pro Stunde maximal: 1,50€
  • Kosten pro Tag maximal: 8,00€

Patientenverwaltung
Die Patientenverwaltung befindet sich in der Eingangshalle des St. Josef Krankenhauses. Hier werden neben der Patientenaufnahme alle für den Krankenhausaufenthalt erforderlichen Formalitäten mit Krankenkassen und Ämtern vorgenommen. Sie erreichen die Mitarbeiter der Patientenverwaltung persönlich oder unter den internen Telefonnummern 4 22 01 und 4 22 02. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Post
Auch im Krankenhaus können Sie Briefe empfangen und versenden. Post, die an Sie gerichtet ist, sollte mit der vollständigen Adresse der Klinik sowie Ihrer Station und Zimmernummer versehen sein. Möchten Sie selber Post versenden, so geben Sie Ihre frankierten Briefe einfach am Empfang im Erdgeschoss oder beim Pflegepersonal Ihrer Station ab; sie werden entsprechend weitergeleitet.

Q

---

R

Radio
Die Nutzung des Radiokanals in unseren Zimmern ist kostenlos. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass aus sicherheitstechnischen und haftungsrechtlichen Gründen keine eigenen Geräte in der Klinik aufgestellt werden dürfen.

Ruhezeiten
Die Mittagsruhe von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr und die Nachtruhe ab 22.00 Uhr sollen Ihrer Gesundheit dienen. Bitte vermeiden Sie während dieser Zeit Lärm und Unruhe – in Ihrem eigenen, aber auch im Interesse Ihrer Mitpatienten.

S

Schlafprobleme
Möglicherweise reagieren Sie auf die ungewohnte Situation im Krankenhaus mit Schlafproblemen. Vielleicht helfen Ihnen diese Tipps für einen ungestörten Schlaf:

  • Sorgen Sie für frische Luft: Öffnen Sie das Fenster oder lüften Sie vor dem Schlafengehen gründlich.
  • Wenn Ihr Bettnachbar abends noch lesen möchte, Sie es aber gewohnt sind, im Dunkeln zu schlafen, lassen Sie sich eine „Schlafbrille“ geben, die für Dunkelheit sorgt. Sollten Sie empfindlich auf die Geräusche in Ihrer Umgebung reagieren, helfen Lärmstopper, die Sie bei Bedarf auf der Station erhalten.
  • Vermeiden Sie abends Kaffee, schwarzen Tee oder Cola, da diese Genussmittel „aufmunternd“ wirken können.

Bedenken Sie, dass Sie im Krankenhaus weniger körperliche Anstrengung, dafür aber mehr Ruhepausen als im Alltag haben – und Sie daher nachts eventuell weniger schlafen als zu Hause. Auch ein „Nickerchen“ am Tag zählt zu Ihrer Gesamtschlafzeit und trägt zu Ihrer Genesung bei.

Schweigepflicht
Auch im Krankenhaus sind Ihre persönlichen Daten geschützt und werden ohne Ihre Erlaubnis nicht weitergegeben. Sämtliche Mitarbeiter des Krankenhauses unterliegen der Schweigepflicht. Alle Aufzeichnungen Ihrer Behandlungen und Ihre Angaben über Ihre familiäre und berufliche Situation werden geheim gehalten. Die Krankenversicherung erhält nur die Angaben, die für die Abrechnung erforderlich sind.

Seelsorge
Das Seelsorgeteam bietet Ihnen und Ihren Angehörigen während Ihrer Zeit im St. Josef Krankenhaus Haan Begleitung an. Vielleicht wünschen Sie ein Gespräch; vielleicht möchten Sie Fragen klären, die Ihnen gerade jetzt wichtig werden. Oder Sie möchten Sorgen aussprechen, die Sie bedrängen. Vielleicht möchten Sie, dass der Seelsorger mit Ihnen betet. Sie haben auch die Möglichkeit, die heilige Kommunion bzw. das Abendmahl, das Sakrament der Versöhnung (Beichte) und die Krankensalbung in Ihrem Krankenzimmer zu empfangen. Der Seelsorger besucht Sie neben den Mitarbeiterinnen aus dem ökumenischen Besuchsdienst gerne. Auf jeden Fall aber kommen wir, wenn Sie uns eine Nachricht zukommen lassen. Informieren Sie das Pflegepersonal oder wenden Sie sich an die Mitarbeiter des Empfangs (interne Durchwahl 91). Sie werden Ihren Wunsch weiterleiten.

  • Katholische Seelsorge: Diakon Gerhard Kloock, interne Telefonnummer 4 30 13
  • Evangelische Seelsorge: Anforderung über interne Telefonnummer 91

Sozialdienst
Der Sozialdienst hilft Ihnen und Ihren Angehörigen bei der Lösung von Problemen, die mit Ihrem Krankenhausaufenthalt oder durch Krankheit bzw. Behinderung bestehen. Das Pflegepersonal auf Ihrer Station vermittelt Ihnen auf Wunsch gerne ein Gespräch mit Lisa Thienel, Gerontologin, M.A. oder der Case Managerin/Pflegeberaterin Liane Rosenthal.

T

Telefon
Jedes Krankenbett ist mit einem eigenen Telefon ausgestattet. Bevor Sie telefonieren oder angerufen werden können, müssen Sie Ihr Telefon am Empfang anmelden (Kosten: 5 €). Bei diesem Angebot handelt es sich um eine „Flatrate“, die 14 Tage gültig ist und mit der Sie zusätzlich zur Telefonie, auf bis zu zwei persönlichen Endgeräten WLAN nutzen können. Die Flatrate beinhaltet bundesweite Anrufe ins Festnetz und Mobilnetz. Auslandsanrufe sind leider nicht möglich. Weitere Informationen zu Telefon und WLAN erhalten Sie am Empfang in der Eingangshalle. Eine Bedienungsanleitung des Telefons finden Sie in Ihrem Nachttisch.

U

---

V

Verpflegung
Die Speisen in unserem Haus werden von der Genesis-Zentralküche in Solingen geliefert. Das Ziel des Küchenteams ist es, Ihnen eine schmackhafte, ausgewogene, gesunde und Ihren Bedürfnissen entsprechende Kost anzubieten. Im St. Josef Krankenhaus Haan werden Sie täglich von Montag bis Samstag durch eine Servicekraft auf dem Zimmer nach Ihren Menüwünschen für den nächsten Tag befragt. Sie erhalten vom Menüservice einen aktuellen Speiseplan der Mittagsverpflegung und eine Auswahlbroschüre über unser reichhaltiges Angebot zum Frühstück bzw. Abendbrot. Die Servicekraft wird Ihre Wünsche aus unserem Angebot aufnehmen und an die Küche weiterleiten. Bei Fragen zu Ihrer Verpflegung stehen Ihnen die Servicekräfte und das Pflegepersonal Ihrer Station gerne zur Verfügung.

Visite
Die ärztliche Visite dient dem Zweck, Befunde und Untersuchungsergebnisse mit Ihnen zu besprechen und alle an Ihrer Behandlung Beteiligten stets auf dem neuesten Stand zu halten. Daher kann es vorkommen, dass gleichzeitig mehrere Mitarbeiter unseres Hauses Ihr Zimmer betreten. Selbstverständlich stehen Ihnen die Ärzte und das Pflegepersonal auch außerhalb der Visiten für Fragen zur Verfügung.

W

Wahlleistung
Sie können im St. Josef Krankenhaus Haan unterschiedliche Wahlleistungen in Anspruch nehmen. Nähere Informationen erhalten Sie in der Patientenaufnahme unter der hausinternen Rufnummer 22 01 oder 22 02. Von außerhalb des Krankenhauses wählen Sie bitte die 0 21 29/9 29-4 22 01 oder 0 21 29/9 29-4 22 02.

Wartezeiten
Wir sind ständig bemüht, die Wartezeiten vor Untersuchungen so kurz wie möglich zu halten. Sie können aber leider nicht immer vermieden werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wertsachen
In einem Haus, das von vielen Menschen aufgesucht wird, ist es nahezu unmöglich, „schwarze Schafe“ auszumachen und Diebstahl zu verhindern. Wertsachen und wichtige Dokumente sollten Sie daher bitte nicht in Ihrem Zimmer aufbewahren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Haftung für Wertgegenstände übernehmen können. In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, Geld und Wertgegenstände an der Kasse der Patientenverwaltung zu deponieren. Melden Sie bitte jeden Diebstahl direkt dem Krankenhauspersonal.

WLAN
Patientinnen und Patienten des St. Josef Krankenhauses Haan können das WLAN des Hauses nutzen. Bei der Entrichtung der Telefonpauschale von 5 Euro erhalten Sie die Zugangsdaten zum WLAN. Mit der Aktivierung ist das WLAN dann für einen Zeitraum von 14 Tagen mit zwei Endgeräten nutzbar. Die Nutzung des WLANs kann am Empfang gebucht werden.

X

---

Y

---

Z

Zigaretten
Das Rauchen im Krankenhaus ist aus medizinischen Gründen und wegen der Brandgefahr nicht gestattet. Eine Ausnahme ist der speziell für Raucher gekennzeichnete Außenbereich. Wir bitten jedoch, auch dort das Rauchen einzuschränken, da es Ihren Genesungsprozess empfindlich beeinträchtigen kann.