Orthopädie und Unfallchirurgie

In den ärztlichen Teams der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Josef Krankenhaus Haan sind erfahrene Chirurgen tätig. Die Behandlung kann entweder stationär oder ambulant erfolgen. Dank schonender Eingriffstechniken (minimal-invasive Chirurgie) und engmaschiger Kontrollen durch den Operateur bzw. Narkosearzt nach der Operation können auch größere Eingriffe ambulant vorgenommen werden.

Die Diagnostik und Abklärung vor der Operation erfolgt durch versierte Fachärzte Orthopädie und Unfallchirurgie während der angebotenen Spezialsprechstunden.

Das orthopädisch-chirurgische und unfallchirurgische Spektrum der Abteilung umfasst:

  • Endoprothetischer Gelenkersatz von Hüfte, Knie und Schulter
  • Endoprothetische Wechseloperationen an Hüfte, Knie und Schulter
  • Arthroskopische und gelenkerhaltende Gelenkoperationen (inklusive Beinachsenkorrektur)
  • Knorpeltransplantation (ACT)
  • Fuß- und Sprunggelenkschirurgie (angeborene und erworbene Zehenfehlstellungen, Verschleißerkrankungen an Vor-, Mittel- und Rückfuß und oberem Sprunggelenk, Korrekturoperationen bei Fußfehlstellungen, z.B. Knick-Senk-Fuß)
  • Versorgung von Unfallverletzungen bzw. Knochenbrüchen an den Extremitäten
    (Knochenbrüche, Sehnen- und Muskelverletzungen)
  • Behandlung von Folgeschäden bzw. Fehlstellung von Gelenken und Gliedmaßen nach Unfallverletzungen (Rekonstruktion von Sehnen und Bändern, z. B. Achillessehnen- und Kreuzbandverletzungen)
  • Konservative und operative Behandlung von Verletzungen der Wirbelsäule
    (Vertebroplastie, Kyphoplastie, Thermodenervation)

Geplante Operationen: Hygienesets senken das Infektionsrisiko

Im St. Josef Krankenhaus Haan erhalten Patienten vor geplanten Operationen spezielle Hygienesets, mit denen sie die natürliche Keimlast auf ihrer Haut reduzieren können, um Infektionen zu vermeiden

In den Tagen vor dem Eingriff sollen die Produkte sorgfältig angewendet werden, denn so kann natürliche Keimlast auf ihrer Haut reduziert werden. In der Folge sinkt dann auch das Risiko einer Infektion, die auftreten kann, wenn Keime von der Haut in einer Operationswunde gelangen. Sogar gegen multiresistente Erreger wie beispielsweise MRSA wirken die Produkte. Die Keime bringen Patienten mit ins Krankenhaus, daher ist der Begriff Krankenhauskeim sachlich falsch. Alle Menschen tragen Keime auf ihrer Haut, die aber bei einem intakten Immunsystem nicht krank machen.

Logo Zertifiziertes EndoProthetikZentrum

Zertifiziertes EndoProthetikZentrum 

 

 

Siegel Top Mediziner Fußchirurgie 2019 Focus Gesundheit

Zum dritten Mal erhielt Dr. Mona Abbara-Czardybon, die neben Dr. Justus Stadler Hauptoperateurin des Fußzentrums Rheinland Haan ist, die Auszeichnung „Top Mediziner 2019 - Fußchirurgie" des Magazins Focus Gesundheit.