Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin

Zenrale Aufgabe der Abteilung Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie im St. Josef Krankenhaus Haan ist die anästhesiologische Versorgung der Patienten im Umfeld einer Operation. Das Team unter der Leitung von Chefarzt Dr. Peter Rensmann bietet unterschiedliche Anästhesieverfahren für alle Altersstufen und für das gesamte Spektrum der operativ tätigen Abteilungen an. Hierzu gehören die Allgemein- und Viszeralchirurgie, die Gefäßchirurgie und die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie, die alle sowohl stationäre als auch ambulante Operationen durchführen.

Zum Leistungspektrum gehören alle gängigen Anästhesieverfahren der Allgemein- und der Regionalanästhesie und deren Kombinationen. Gut verträgliche und gut steuerbare Medikamente ermöglichen es heute, dass Patientinnen und Patienten nach einer Anästhesie schnell wieder wach und orientiert sind und sich wieder wohl fühlen. Das bietet nicht nur bei stationären, sondern vor allen Dingen auch bei ambulanten Eingriffen erhebliche Vorteile für die Patienten.

Zu den Aufgaben der Abteilung gehört auch die Betreuung von Patienten mit akut lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Beatmungspflicht auf der interdisziplinären Intensivstation. Ein Anästhesist steht rund um die Uhr zur Betreuung dieser Patienten zur Verfügung.

Einen weiteren Schwerpunkt der Abteilung bildet die ambulante und stationäre schmerzmedizinische Versorgung. Viele Erkrankungen werden von Schmerz begleitet, der trotz ursächlicher Behandlung bestehen bleibt. Im St. Josef Krankenhaus Haan können Patienten durch einen breit angelegten und ganzheitlichen Therapieansatz behandelt werden. Dazu gehören eine ausführliche Erhebung
der Krankengeschichte, weiterführende diagnostische Maßnahmen und die multimodale Therapie inklusive Medikamenten-, Elektro-, Physio- und Psychotherapie.

Darüber hinaus betreut die Abteilung palliativmedizinisch schwerstkranke und sterbende Patienten. Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten durch Kontrolle von Schmerzen und anderen körperlichen Beschwerden. Das multiprofessionelle Team bietet darüber hinaus Unterstützung bei psychischen und sozialen Belastungen. Im Mittelpunkt stehen der Patient und seine Angehörigen. Die palliativmedizinische Betreuung ist nicht auf bestimmte Erkrankungen beschränkt, sondern widmet sich allen Patienten mit unheilbaren Erkrankungen.