Details

Juni 2017

Qualität des Endoprothetikzentrums im St. Josefs Krankenhaus Hilden bestätigt

Gute Nachrichten aus dem St. Josefs Krankenhaus Hilden: Das von Chefarzt Dr. Hans Bayer-Helms geleitete Endoprothetikzentrum, das zur Unfallchirurgie der Klinik an der Walder Straße gehört, hat im Rezertifizierungsverfahren seine Qualität bei künstlichen Gelenken bewiesen.

Dr. Hans Bayer-Helms, ist Chefarzt der Unfallchirurgie und Leiter des rezertifizierten EndoProthetikZentrums im St. Josefs Krankenhaus Hilden.

Erfahrung pur: Dr. Hans Bayer-Helms, ist Chefarzt der Unfallchirurgie und Leiter des rezertifizierten EndoProthetikZentrums im St. Josefs Krankenhaus Hilden. Foto: Kplus Gruppe

Das Zertifikat ist drei Jahre gültig und fußt unter anderem auf der großen Erfahrung, die die beiden Hauptoperateure, Chefarzt Dr. Hans Bayer-Helms und Oberarzt Dr. Peter Heck, in die Waagschale werfen. Mehr als 300 Prothesen haben die beiden Chirurgen innerhalb eines Jahres eingesetzt – davon etwa zwei Drittel künstliche Hüft- und ein Drittel Kniegelenke. Zum Vergleich: Um die Zertifizierung als Endoprothetikzentrum zu erlangen, werden mindestens 100 Operationen pro Jahr verlangt.

"Das Soll haben wir übererfüllt", zeigt sich Dr. Bayer Helms zufrieden und betont gleichermaßen, wie wichtig die individuelle Entscheidung für einen Gelenkersatz ist. "Wir setzen nicht pauschal Prothesen ein. Die Operation ist die letzte Alternative", sagt der Chefarzt, der in seiner 18-Jährigen Tätigkeit als Chirurg auf gut 2000 Knieprothesen kommt. Dr. Peter Heck ergänzt: "Bevor wir ein Implantat einsetzen, schöpfen wir alle Möglichkeiten einer konservativen Therapie aus." Beide Experten stellen fest, dass viele Menschen sich möglichst lang ihre Mobilität erhalten wollen und deshalb auf die moderne Endoprothetik setzen. "Dabei helfen wir", sagt Oberarzt Dr. Peter Heck.

Der Anforderungskatalog für die erneute Zertifizierung umfasste 140 Kriterien – von der Diagnostik, über Qualität und Zahl der Operationen bis hin zum Nachweis der stetigen Aus-, Fort- und Weiterbildung des Teams. Monika Felkl, Direktorin des St. Josefs Krankenhauses Hilden: "Dass wir alle Kriterien erfüllen, bestätigt die kontinuierlich exzellente Arbeit des Endoprothetikzentrums." Kontinuität ist in der Endoprothetik unabdingbar, denn zu den Aufgaben der Hildener Experten gehören auch Prothesenwechsel. "Wir verwenden nur qualitativ hochwertige Prothesen. Doch auch die müssen nach 15 bis 25 Jahren erneuert werden", bestätigt Dr. Hans-Bayer Helms. Und auch darin ist das Endoprothetikzentrum versiert.



< Expertentelefon in der St. Lukas Klinik zum Welttag gegen den Schmerz