Unfallchirurgie und Handchirurgie

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Remigius Krankenhaus hat sich in den vergangenen Jahren zu einem überregionalen Zentrum für die Versorgung aller Verletzungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates entwickelt. Der großen Bandbreite des Behandlungsspektrums wurde mit der Bildung von drei chefarztgeführten Schwerpunkten Rechnung getragen.

Der Schwerpunkt Orthopädie und Endoprothetik steht unter der Leitung von Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Ralf Decking. Den Schwerpunkt Unfall- und Handchirurgie leitet Chefarzt Dr. Peter Stolze, Leiter des Wirbelsäulenzentrums  ist Prof. Dr. Thorsten Ernstberger.

Aufgabe der Unfallchirurgie und Handchirurgie ist die Behandlung akuter Verletzungen und deren Folgezustände. Täglich erfolgt die Versorgung Arbeits-, Verkehrs-, Schul, Sport- und Freizeitunfällen. Nahezu sämtliche Verletzungen des Bewegungsapparates werden sowohl operativ als auch konservativ versorgt. Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ist von den Berufsgenossenschaften zum Verletzungsartenverfahren für die Behandlung besonderer und schwerster Verletzungen zugelassen.

Neben der unfallchirurgischen Akutversorgung liegt die besondere Expertise des Teams um Dr. Stolze in der Handchirurgie. Im täglichen Leben, aber auch im Arbeitsleben ist die uneingeschränkte Funktion der Hand von zentraler Bedeutung. Dazu gehört nicht nur die Motorik, also die Beweglichkeit der Hand, sondern auch die Empfindung der Hände, der Tastsinn und das Kälte-Wärme-Empfinden. Schon kleinere Verletzungen oder Erkrankungen der Hand können ohne die richtige Behandlung zu einer wesentlichen Einschränkung der Lebensqualität führen. Mit Verletzungen der Hand oder oberen Extremität - von der Fingerspitze bis zur Schulter - und der Indikationsstellung beschäftigt sich die Handchirurgie.

Die Klinik verfügt über eine von den gesetzlichen Krankenkassen zugelassene Rehabilitationseinrichtung unter fachärztlicher Leitung von Dr. Christine Rohden. Im Anschluss an die Rehabilitation besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem medizinischen Fitnessprogramm, das speziell auf Patienten mit Verletzungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates abgestimmt ist und eine sinnvolle Ergänzung zur Wiederherstellung der Beweglichkeit und Mobilität darstellt.

Logo zertifiziertes Traumazentrum

Das St. Remigius Krankenhaus Opladen erfüllt die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
und ist als Regionales Traumazentrum zertifiziert.

 

 

Logo zertifiziertes Alterstraumazentrum DGU

Zertifiziertes Zentrum für Alterstraumatologie